20.08.2018 14:38
Quelle: schweizerbauer.ch - Roland Müller
Bern
Zu eng: Fels blockiert Bus
Zwischen der Winteregg und Mürren ist ein Kleinbus von der eigentlichen Route abgekommen und blieb auf dem beliebten Wanderweg etwas spektakulär zwischen Fels und Bahngeländer hängen.

Zwischen der Gütschalp und Mürren führt ein sehr beliebter und intensiv begangener Wander- und Fussweg entlang der  bereits 1891 eröffneten Adhäsionsbahn.  Wenn dieser Weg zwischen dem Fels und dem Bahngeländer entlang der Mürrenbahn zwischen der Winteregg und Mürren aber immer enger wird, gibt es schlicht und einfach auch für motorisierte Nutzer mit grösseren Fahrzeugen kein Durchkommen mehr.

Dies musste wohl auch jener Fahrzeuglenker mit einem Kleinbus  zur Kenntnis nehmen, welche in der vergangenen Woche den falschen Weg nach der Winteregg erwischte. Statt auf der für die bewilligte Fahrt  vorhandenen Strasse nahm er als nun falsch Route den Wanderweg mit fatalen Folgen. Schlussendlich endete seine Fahrt spektakulär eingeklemmt zwischen dem Fels und dem Sicherheitsgeländer entlang der Bergbahnen Lauterbrunnen – Mürren (BLM).

Wanderweg gesperrt

Für den Fahrzeuglenker gab es somit verkeilt kein Durchkommen respektive Zurück mehr. Gemäss dem Kontrollschild handelte es sich um einen ortsunkundigen Fahrzeuglenker aus dem Kanton Zürich. Er war für die Vorbereitungen des INFERNO-Triathlons unterwegs. 

Diese vollständige Blockade  machte vorübergehend eine Vollsperrung des Wanderweges nötig und die Gäste und Wanderfreunde mussten als kleinen Umweg die parallel zu diesem Weg vorhandene kleine Strasse als Umweg nutzen. 


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE