22.12.2014 12:25
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Solothurn
Zug rast erneut in Schafherde
Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Tagen sind Schafe von einem Zug erfasst und getötet worden. Der jüngste Zwischenfall mit sechs Schafen ereignete sich in der Nacht auf Montag in Däniken SO zwischen Aarau und Olten.

Gemäss Angaben der Solothurner Kantonspolizei vom Montag kamen alle sechs Schafe ums Leben. Sie waren Teil einer grösseren Schafherde, welche die Nacht in einem Gehege verbrachte. Untersucht wird, wie die Schafe aus der Umzäunung ausbrechen konnten.

Durch den Zwischenfall war die Bahnstrecke zwischen Aarau und Olten bis Betriebsschluss nur eingeschränkt befahrbar. Der betroffene Zug traf mit 15 Minuten Verspätung am Bahnhof Olten ein.

Schon in der Nacht auf Sonntag war auf der Strecke Bern-Solothurn eine S-Bahn in eine Schafherde gefahren. 33 Tiere wurden dabei getötet. Der Unfall hatte sich am frühen Sonntagmorgen in der Nähe des Bahnhofs Schalunen zwischen Bätterkinden und Fraubrunnen ereignet.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE