12.08.2013 13:45
Quelle: schweizerbauer.ch - Hans Käser
Kartoffeln
Zwei Tonnen Kartoffeln von Hand ausgebuddelt
Neuer Schweizer Meister im Kartoffelhandgraben ist Armin Lustenberger. Der Entlebucher verwies den amtierenden Schweizer Meister Michael Kohler aus Aarwangen auf den zweiten Platz. In der Kategorie Damen gewann Monika Cooch, Aarwangen die Goldmedaille und konnte damit ihren Titel erfolgreich verteidigen. Der Anlass fand bei schönstem Sommerwetter statt.

Die Ausgangssituation für den Final an der diesjährigen Schweizer Meisterschaft im Kartoffelhandgraben in Aarwangen BE war äusserst spannend. Das Interesse der Zuschauenden galt in erster Linie der amtierenden Schweizer Meisterin und dem amtierenden Schweizer Meister.

Monika Cooch hatte im Qualifikationsdurchgang 10,12 kg und Michael Kohler 16,52 kg Kartoffeln ausgebuddelt. Beide führten mit einem Vorsprung von etwas mehr als einem Kilogramm auf die Zweitplatzierten die Ranglisten an. Werden sie auch die Finalrunde erfolgreich überstehen und ihren Titel verteidigen können? Erlaubt es ihre Kondition, mit blossen Händen innerhalb von 60 Sekunden ein weiteres Mal am meisten Kartoffeln auszugraben und in Körben zu sammeln?

Erfolgreiche Monika Cooch

«Auf die Plätze – bereit – los!» Die drei Finalistinnen liessen sich auf die Knie fallen und begannen zu graben. Erdreich, Steine und Kartoffeln der Sorte «Lady Felicia» flogen in die bereitgestellten Körbe. Mit Monika Cooch und Verena Hügli waren zwei Ortsansässige im Einsatz. Brigitte Sommer wohnt aus Auswil BE.

«Fünfzig Sekunden – 5 – 4 – 3 – 2 – 1 – Stopp!» Die Wettkämpferinnen halten inne und stehen keuchend auf. Körbe einsammeln, Kartoffeln von Steinen und Erde trennen, wägen. Rund zehn Minuten später stand das Resultat fest. Monika Cooch hat 9,14 kg Kartoffeln ausgegraben und ist damit erneut Schweizer Meisterin. Verena Hügli wird mit 6,88 kg Zweite und Brigitte Sommer mit 6,24 kg Dritte.

Erfolgreicher Armin Lustenberger

Der amtierende Schweizer Meister Michael Kohler, Aarwangen, ging den Finalkampf besonnen an. Er schaute sich die ihm zugeteilte Furche von beiden Seiten genau und legte anschliessend vierzehn Körbe im Abstand von rund 10 cm sorgfältig aus. Mit ihm im Wettstreit standen Armin Lustenberger, Entlebuch LU und Georges Schneuwly, Bösingen FR. Schneuwly ist ein ernst zu nehmender Gegner, denn er wurde vor einem Jahr Vize-Schweizermeister.

Nachdem auch hier während einer Minute Steine, Erde und Kartoffeln in die Körbe geflogen sind, wird gewogen. Armin Lustenberger hatte sich gegenüber dem Qualifikationsdurchgang mächtig gesteigert. Der 19-Jährige kommt auf 17,18 kg Kartoffeln und erwirbt sich damit den Titel des Schweizer Meisters 2013. Michael Kohler erreichte mit 13,20 kg den zweiten und Georges Schneuwly mit 12,42 kg den dritten Rang.

Zufriedene Organisatoren

Zuständig für die Organisation der Schweizer Meisterschaft im Kartoffelhandgraben ist die Geiser agro.com AG in Langenthal. Fred Flückiger, Leiter des Organisationsteams, zeigte sich am Schluss des Wettkampftages zufrieden. Insgesamt wurden von 137 Teilnehmenden rund 2'100 kg Kartoffeln von Hand ausgegraben. Die Teilnahme am Kartoffelhandgraben war gegenüber dem Vorjahr ein wenig zurückgegangen.

Doch beim Kartoffelwettschälen ist sie etwa gleich geblieben. «Aufgefallen ist mir, dass beim Kartoffelhandgraben, Kategorie III, wesentlich mehr Familien mitmachten als bisher», sagt Fred Flückiger.

Weitere Infos und Ranglisten unter: www.kartoffelhandgraben.ch

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE