Freitag, 27. November 2020
20.11.2020 13:00
Blog:

«Bauer, ledig, sucht…»: Die Bauern und ihre Hofdamen ziehen Bilanz

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: Monika Helfer

Am Donnerstagabend hiess es wieder «Bauer, ledig, sucht…» auf dem TV-Sender 3+. Landwirtin Monika Helfer aus Courlevon FR kommentierte auch in Staffel 16 die Sendung jeweils nach der Ausstrahlung in ihrem Blog.

Hansueli und seine Hofdame Annabelle gehen zu den Galtkühen, welche immer noch auf der wunderschönen Alp sind. Dies geniesst die Hofdame. Annabelle flirtet, doch Hansueli geht nicht gross darauf ein. Nun ist die Zeit gekommen: Annabelle muss ihre Koffer packen. So wie ich den Eindruck habe, würde sie gerne bleiben. Da ihr diese Region aber auch der Bauer sehr gefallen. Beim letzten gemeinsamen Kaffee nicht Klartext geredet. So wie ich das einschätze, hat sich Annabelle definitiv verguckt. Doch Hansueli will sich nicht so recht äussern. Es könne noch auf beide Seiten gehen. Sie sieht es positiv, denn nein hat er ja nicht gesagt. Ich hoffe sehr, dass der Bauer merkt, was für eine super Frau er haben könnte und es etwas später doch noch ein Happy End gibt.

Erste gemeinsame Nacht

Überglücklich haben die frisch Verliebten Ruth und Res die erste gemeinsame Nacht auf der Bisonfarm verbracht. Doch auch bei ihnen ist die Zeit des Abschieds gekommen. Ruth packt zwar ihre Koffer, doch sie kommt wieder. Wie man sich manchmal irren kann. Als ich den schüchternen Res das erste Mal sah, dachte ich: «Kommt das gut?» Doch er nutze die Zeit. Ich wünsche den zwei frisch Verliebten alles Gute für die gemeinsame Zukunft.

Freundschaft

Auch bei Niklaus und Heidi muss eine Entscheidung her. Niklaus erklärt, dass er die Hofwoche sehr schön fand und die Zeit genossen hat, doch ein Liebes-Feuer hat sich nicht entzündet. Heidi sieht die Situation gleich. Es ist doch auch schön, wenn sich neue Freundschaften bilden. Manchmal ist das mehr wert.

Neues Liebespaar

In dieser Episode sind fast alle gleichzeitig mit ihrer Hofwoche durch. So auch Antony und Concetta. Auch die zwei haben die gemeinsame Zeit optimal genützt. Für die frisch Verliebten ist der erste Abschied sehr schlimm. Immer wieder gibt es einen Kuss, bis sich Concetta doch noch losreissen kann. Diese Liebesgeschichte wird hoffentlich noch lange halten.

Ab in die Flitterwochen

Letzte Woche schenkte Marco Fritsche den frisch verheirateten Adrian und Steffi ein Gutschein für den Säntispark. Dieser wird nun auch direkt eingelöst. Im Hotel sind die Zimmer sehr romantisch eingerichtet. Beim Essen werden aphrodisierende Trüffel Ravioli serviert. In ungefähr neun Monaten könnte man kontrollieren, ob diese Ravioli auch wirklich ihre Wirkung brachten.

Schweisst zusammen

Der Bündner Matthias zeigt Kim seine Werkstatt. Die Kindergärtnerin soll nun auch selber Hand anlegen. Zusammen schweissen sie einen Haken. Sie ist froh, dass sich der Bauer Zeit nimmt und so ruhig bleibt. Nach dieser Arbeit kommt auch schon die nächste. Wieder muss die Blondine Hand anlegen. Es ist ja cool, wenn Matthias seine Hobbies zeigt. Doch irgendwann muss er aus dieser Werkstatt raus und die Romantikschraube aufdrehen, sonst bleibt er noch ewig alleine.

Neue einsame Bauern

Der Bündner Jann ist 25 Jahre alt und lebt im Prättigau. Der vielbeschäftigte Bauer durchblättert gemeinsam mit Marco Fritsche seine Liebespost. Das kann doch nur noch gut gehen, wenn der Fach-Experte mit jahrelanger Erfahrung auch seine Nase drin hat.

Grosses Maul und dann doch keinen Mut

Auch der 27-jährige Aargauer Beat ist auf der Suche nach einer passenden Frau. Beat ist nicht der typische Bauer, denn er arbeitet bei einem Lohnunternehmer. In seiner Freizeit geht er noch gerne aus. Zudem gibt er offen und ehrlich zu, dass er sehr wählerisch sei. Das finde ich schade. Klar muss es für das Auge auch stimmen, doch letztendlich muss vor allem der Charakter passen. Der wählerische Beat nimmt die Briefe darum auch genau unter die Lupe. Bei einem der Brief wird er stutzig. Die Frau auf dem Foto kennt er. Er hat sie einmal an einer Bar gesehen. Doch er traute sich nicht, die hübsche Frau anzusprechen. Ich bin sehr überrascht: Sprüche klopfen geht, aber den Mut hat er nicht gehabt, um sie anzusprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE