16.08.2019 08:42
Quelle: schweizerbauer.ch - Monika Helfer
Blog
«Bauer, ledig, sucht...»: Hans lernt es nie
Am Donnerstagabend heisst es wieder «Bauer, ledig, sucht...» auf dem TV-Sender 3+. Landwirtin Monika Helfer aus Courlevon FR kommentiert auch in Staffel 15 die Sendung jeweils nach der Ausstrahlung in ihrem Blog.

Der 64-jährige, liebeshungrige Hans hat seine Strategie überdacht. Er will Veronika nicht mehr so in die Enge treiben und sich nun mehr benehmen. Trotzdem begrüsst er Veronika am Morgen wieder mit „Schatz“ und einem Kuss.

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr

Es freut sie, dass Hans sich mit den sexuellen Anspielungen zurückhält. Zusätzlich hat Hans hat einen Ausflug vorbereitet. Doch das Wetter macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Dennoch finden sie ein schönes Plätzchen und stossen mit einem Glas Wein an. Auf die Frage, was sein Traum sei, sagt er, dass es sein Traum wäre, endlich eine Nacht mit ihr, mit ein wenig Kuscheln, Sex und Zärtlichkeit zu bekommen. Ja der Hans, er lernt es doch nie!

So ist es für mich auch kein Wunder, dass er ausgerechnet das Bild von der Versuchung Adams durch Eva und den Apfel für seine Entscheidung benutzt. Will Veronika bei ihm bleiben, soll sie als Symbol in den Apfel beissen. Die Schmetterlinge wachsen, darum will sie Hans weiterhin kennenlernen und beisst demensprechend in den verdorbenen Apfel. Nach der Entscheidung packte sie ihre Habseligkeiten und macht sich auf den Heimweg.

Als sie die Haustür schliesst, sieht sie das Plakat mit ihrem und Hans’ Namen. Sie hofft, dass Hans in der Zwischenzeit keine andere Frau kennenlernt, die ihren Platz einnimmt. Diese Aussage von Veronika bestätigt meine Theorie, dass es weder Hänschen noch Hans je lernen wird.

Zu viel Power?

Bei Thomas läuft es nicht so rund wie bei Hans. Beim klärenden Gespräch merkt Thomas, dass Christine zu viel Power für ihn hat. Auch ihr Temperament könnte für ihn zu stark sein. Thomas glaubt, dass er ihr nicht gerecht wird.

Christine ist noch jung und möchte reisen. Er ist auf dem Betrieb sehr verwurzelt und hat auch nicht viel übrige Zeit. Die Hofdame ist sehr enttäuscht, da ihr Verhältnis immer sehr harmonisch war. Doch das ändert bei ihm nichts. Darum packt Christine ihre Sachen und bedankt sich herzlich bei Thomas für die schöne Zeit.

Scharf, schärfer, Roger

Roger startet heute mit einem Hoffest in die Sendung. Seine ganze Familie und Freunde sind ebenfalls eingeladen. Cowboymässig wird gegrillt. Seine neue Hofdame Patricia ist sehr überrascht, dass so viele Leute bei Roger sind. Dennoch nimmt sie es gelassen. Roger kocht zusätzlich ein Chili con Carne. Dieses Gericht ist relativ scharf und scharf mag Patricia sehr.

Ich mag Chili con Carne auch - aber nicht scharf. So starten sie kurzerhand einen Wettbewerb. Runde für Runde wird die Schärfe erhöht. Letztendlich gewinnt Patricia knapp vor Roger. Zum Dessert gibt es noch was Süsses, das sie ganz romantisch vor dem Lagerfeuer essen.

Zigaretten zurück

Das Wetter bei Adrian ist nicht bombastisch. Trotzdem möchte er gewisse Hofarbeiten erledigen. Sabrina ist bereits im Stall und tränkt das einsame Lamm. Hilfsbereit und voller Tatendrang hilft sie Adrian beim Aufbereiten der Kiestrasse. Ganz Gentleman hat Adrian sogar Handschuhe für Sabrina mit dabei. Als die zwei wieder im Stall sind, entdecken sie einen neuen Erdenbürger. Das kleine Lamm schliesst Sabrina sofort in ihr Herz. Auch diesem Tier darf sie den Namen geben.

In den letzten Tagen gab Ädu Vollgas. Zu viel für Sabrinas Geschmack. Ädu bestätigt sein zu schnelles Tempo und wird sich nun zurückhalten. Sabrina zaubert in der Küche ein Früchte-Tiramisu. Während ich ihr so zuschaue, überlege ich mir gerade, was ich noch im Kühlschrank habe. Ich könnte eigentlich morgen auch eins zubereiten. So schnell kann aus «Bauer, ledig, sucht…» eine Kochsendung werden. Auch Adrian freut sich auf das Tiramisu, doch als sie die Früchte reinlegt, motzt der Berner.

Die taffe Sabrina erklärt ihm, dass es die Kombination sei, die es ausmache. Ob die Kombination auch bei ihnen passt, weiss noch niemand. Doch Sabrina weiss, dass es noch zu früh ist, über seinen Zigaretten-Konsum zu bestimmen und gibt ihm die Packung zurück.

Schmerzhafter Abschied

Beim Arbeitstier Hans ist nun die Zeit gekommen. Simone muss die Koffer packen und zurück nach Deutschland gehen. Beim Packen merkt man, dass sie gar nicht abreisen will. Simone hofft, dass Hans sie einmal in Stuttgart besuchen kommt. Ändern kann sich der Bauer ja, wie man in dieser Hofwoche gut erkennen konnte. Mit Tränen in den Augen verlässt sie den Hof. Mit dem Traktor geht’s zum Bahnhof. Ich hoffe, dass diese Liebesgeschichte nicht aufhört, sondern erst so richtig startet.

Erstes Paar?

Thierry will Elisabeth romantisch überraschen und deckte den Tisch mit Rosenblättern, einem Liebesbrief und Kerzen. Für das leibliche Wohl gibt es Sekt und Früchtetorte. Beim Anblick dieses Tisches ist Elisabeth so überrascht, dass es zum ersten Kuss kommt. Als sie am Tisch sitzen, schenkt er liebevoll Sekt ein. Thierry fragt, ob sie ein Stück von seiner «selbstgemachen» Torte möchte.

Mit hochgezogenen Augenbrauen schaut sie zu ihm: „Selbst?“ Da gibt er doch noch zu, dass diese Torte direkt vom Bäcker ist. Thierry schneidet ein Stück Torte ab. Doch als es in ihrem Teller ist, stürzt der Früchtekuchen auf den Kopf. Liebevoll entschuldigt er sich. Nicht nur sie, auch er soll eine Überraschung bekommen.

Elisabeth mietet ein Töff-Auto. Thierrys ist begeistert. Die Hofdame ist es wahrscheinlich auch, denn so kann sie einen Tag ohne Fische verbringen. Mit dem Dreirad flitzen sie los. Während einer Pause, schenkt Thierry ihr ein Reiseführer für Paris. In der Hoffnung, dass sie diese Reise zu zweit antreten werden. Wenn die frisch Verliebten so weiter machen, wird das sicher der Fall sein. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE