9.11.2018 06:00
Quelle: schweizerbauer.ch - Monika Helfer
Blog
«Bauer, ledig, sucht...»: Läuten bald die Hochzeitsglocken?
Am Donnerstagabend heisst es «Bauer, ledig, sucht...» auf dem TV-Sender 3+. Landwirtin Monika Helfer aus Courlevon FR kommentiert auch in Staffel 14 jeweils nach der Ausstrahlung am Donnerstagabend die Sendung in ihrem Blog.

Der Tag startet für Stephan und Beatrix gemeinsam im Bett. Schwungvoll steht Stephan auf und geht vor seiner grossen Liebe auf die Knie. Stephan schwärmt, dass Bea ihm sein Leben versüsste. Bei diesem Anblick kam mir nur ein Gedanke in den Sinn. Heiratsantrag! Doch nein, so schnell sind die Berner doch nicht. Er überreichte Bea nur seinen Haustürschlüssel. Beim gemeinsamen Bootfahren kam bei mir der Gedanke wieder hoch, fast wie die Generalprobe für ihre Flitterwoche. Es wäre doch gerade leicht übereilt, nach nur ein paar Tagen zu heiraten, doch in ein, zwei Jahren? 

Hoch hinaus bis auf Wolke 7 

Letzte Woche erzählte Sylvia, dass sie schon lange auf die Gelmerbahn möchte, doch noch traute sie sich nicht. Der aufmerksame Beat nutzt die Gelegenheit und überraschte Sylvia damit. Nur zögerlich geht sie auf die Bahn, doch dank Beats Hilfe übersteht sie die Fahrt. Oben auf dem Gipfel picknicken sie am romantischen See.

Ich warte schon lange sehnsüchtig auf den ersten Kuss, doch leider bleibt er aus. Dennoch unterhalten sich die zwei über ihre eventuelle gemeinsame Zukunft. Beat möchte sein Haus verkaufen und auf den Hof ziehen, doch für die Pferdebesitzerin geht das zu schnell. Da bereits der letzte Tag der Hofwoche angebrochen ist, ist es Zeit, die Koffer zu packen. Bevor Beat sich verabschiedet, möchte er doch noch einmal etwas klären, oder besser gesagt richtigstellen: Wenn er sein Wohnhaus doch schneller als gedacht verkaufen könnte, würde er noch eine eigene Wohnung suchen. Er möchte es doch etwas langsamer angehen lassen. Dies beruhigt Sylvia sehr. Beat reist nun ab, doch der Kontakt soll bleiben. 

Shoppingalarm 

Da Bettinas grosser Koffer immer noch nicht angekommen ist, gibt Peter ihr wortwörtlich sein letztes Stallhemd. Im Partnerlook geht es in den Stall.  Das Kraftfutter für die Kühe ist in einer Holzbox. Doch nicht nur Futter, sondern auch eine Maus ist dort drin. Ich wäre gestorben, denn ich habe schreckliche Angst vor Mäusen! Doch Bettina nimmt es gelassen und schaut der Maus sogar noch zu. 

Da Bettina nichts mehr zum Anziehen hat, beschliesst Peter, ein Shopping Tag einzulegen. Gemeinsam ziehen sie los. Peter ist nicht der typische Mann, denn welcher Mann kommt schon freiwillig mit zum Shopping? Ich kenne auf jeden Fall keinen. Wieder zu Hause angekommen, ist Peter sehr fürsorglich und bringt ihr eine Tee, sowie eine Schmerztablette, da Bettina leicht angeschlagen ist. Sehr führsorglich, mehr als der Bünder Georg.

Schwingfest

Da Noldis Tochter am Schwingfest einen Auftritt hat, verbringen er und Michaela ihren letzten Tag auf dem Festplatz. Dank Nodis Erklärung begreift sie nun die Spielregeln im Sägemehl. Hand in Hand schlendern sie durch das Areal und geniessen die gemeinsame Zeit. Denn auch bei ihnen ist die Zeit gekommen. Michaela packt ihre Habseligkeiten zusammen, in dieser Zeit packt auch Noldi. Doch bei ihm sind es Spezialitäten aus seiner Region, damit Michaela auch zu Hause noch an ihn denkt.

So süss, so einen leckeren Korb, hätte ich auch gerne nach Hause genommen. Damit die Heimfahrt nicht so langweilig wird, wird Michaela von ihren zwei Töchtern abgeholt. Beim Verabschieden gibt sie Noldi einen Kuss und das vor den Kindern. Ich glaube, bei diesen zweien hat Amor gute Arbeit geleistet. Denn hier ist zwar die Hofwoche vorbei, doch das Liebesleben startet erst. 

Katzenhaare und Kinoabend

Alex verbringt die Nacht im Tipi, da Isabels Katzen, die im Haus leben, bei ihm eine Allergie auslösen. Dass Alex nicht mehr ins Haus will, beschäftig Isa sehr. Sie besitzt neben den Katzen auch noch ein Pferd sowie ein Pony. Alex ist vor allem vom Pony begeistert, liebevoll putz er das kleine Tier. Diese Haare stören ihn nicht.

Isa probiert ihr Glück trotz dem noch einmal, sie kocht Popcorn und lässt die Leinwand runter. Doch die zwei Verliebten konnten sich nicht einmal entscheiden, welchen Film sie ansehen möchten, bevor die erste Katze auf dem Sofa liegt und somit Alex Nase anfängt zu jucken.  Isa hat noch ein Ass im Ärmel. Im hofeigenen Wellnessbereich sind keine Katzen. Somit gehen die zwei Frischverliebten gemeinsame in den Whirlpool, denn dort ist bestimmt keine vierbeinige Katze, höchstens eine liebeshungrige Isa. 

Frau für Wohnungsbau 

Erich aus dem Kanton Luzern sucht auf diese Weise eine Partnerin fürs Leben. Die Liebespost wird natürlich von Marco Fritsche überreicht. Doch zuerst möchte der lebenslustige Erich ihm sein Haus zeigen. Es geht nicht wie gewohnt in seine Wohnung, sondern in die des Juniors. Im Mehrfamilien Haus zeigt er das neu umgebaute Reich des Juniors. Marco Fritsche staunt nicht schlecht. Die pikfeine, moderne Wohnung würde auch mir passen. Wirklich sehr schön. Auch der Bauer Erich möchte seine Wohnung auf Vordermann bringen. Doch zuerst muss die Frau hin, denn er wartet nun so lange bis auch seine neue Partnerin mit bestimmen kann. Er möchte nicht nur seine, sondern auch ihre Wünsche in den Umbau einfliessen lassen. Ob dies wirklich die richtige Entscheidung ist? Man weiss ja nie, wie lange die neue Partnerin dann auch bei ihm wohnt und bleibt? 

Martin ist zurück 

Da dieses Jahr ein Jubiläum ist, dürfen auch Bauern mitmachen, die vor Jahren schon einmal dran waren, so auch Martin aus dem Kanton Luzern. Im 2014 versuchte er mit zu viel Luxus und zu wenig Persönlichkeit seine Hofdame zu überzeugen. Doch die fehlende Persönlichkeit führte nicht zum erwünschten Glück. Ich hoffe, Martin hat aus seinen Fehlern gelernt. Denn Liebe geht nicht übers Bankkonto sondern über das Herz! 

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE