Mittwoch, 2. Dezember 2020
30.10.2020 06:01
Blog

«Bauer, ledig, sucht…»: Schlimmer Unfall und strahlende Augen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: Monika Helfer

Am Donnerstagabend hiess es wieder «Bauer, ledig, sucht…» auf dem TV-Sender 3+. Landwirtin Monika Helfer aus Courlevon FR kommentierte auch in Staffel 16 die Sendung jeweils nach der Ausstrahlung in ihrem Blog.

Der verliebte Res will heute einen Ausflug mit seiner Ruth unternehmen. Mit einen vollen Picknick-Korb soll es zum Oeschinensee gehen. Doch das Wetter macht ihnen einen Strich durch die Rechnung. Ruth schlägt spontan vor, ihre Eltern zu besuchen. Die wohnen nur 13 km entfernt.

Der erste Kuss

Dort angekommen, wird Res direkt ins Kreuzverhör genommen. Der Schwiegervater in Spe will als erstes wissen, wie gross sein Hof ist. Ich finde diese Frage nicht wirklich passend. Früher war sie sicher gang und gäbe, doch wir befinden uns im Jahr 2020. Mit dem Segen der Schweigereltern gehen sie weiter auf den Heuboden. Ruth hat ein interessantes Spiel vorbereitet. So muss Res sehr intime Fragen beantworten. Die Intimste war, ob Res schon einmal Sex hatte. Er sowie Ruth beantworten die Frage mit ja. 

Zum Abschluss gibt es eine Umarmung, doch bei dieser soll es nicht bleiben. Denn der erste Kuss folgt. Der Abend soll romantisch enden: Ruth zündet viele Teelichter an, Res bringt Rotwein. Gemeinsam geniessen sie den Abend, mit dem einen oder anderem Kuss und einer Rückenmassage für Ruth. Vor einigen Wochen hätte ich nie gedacht, dass der schüchterne Bergbauer einmal so weit kommt, aber ich freue mich für sie, und hoffe, dass die zwei frisch Verliebten noch lange glücklich sind.  

Nächstes Traumpaar?

Beim Barfusspfad kommen Hansueli und Annabelle ins Gespräch. Sie geniessen die gemeinsame Zeit und flirten was das Zeug hält. Hansueli ist überzeugt, dass sich die investierte Zeit einmal auszahlt. Auch Annabelle lässt zu träumen hoffen: Sie sind daran, das Fundament  für ihr Haus zu bauen oder für ihre Ruine. Ich hoffe schwer, dass es ersteres wird.

Nicht nur ich, sondern auch Hansueli besitzt Käferholz. Das muss gefällt werden. Beeindruckend erklärt er wie, doch Annabelle kennt sich aus und will selbst Hand anlegen und den Baum mit der Motorsage fällen. Einmal mehr staunt der Bauer. Die hübsche Blondine kann Heukran fahren, fällt Bäume, fährt Quad und vieles mehr. Diese Frau muss er doch nehmen. Den Abend lassen sie romantisch mit Sonnenuntergang hinter dem Säntis und einem feinen Raclette ausklingen. 

Er war schon in Neuseeland und Australien. Mit dem Betrieb kann er nun weniger gut reisen, doch wer an so einem schönen Ort wohnt, kann doch gar nicht jammern. Nach solchen stimmungsvollen Naturbildern geht meine nächste Reise wahrscheinlich ins Appenzellerland. 

Neues Liebespaar 

Den ersten Tag als Paar möchten Jasmin und Marcel gemeinsam verbringen. Am Fluss geht jedoch nur Jasmin baden, für Marcel ist es zu kalt. Ich kann ihn gut verstehen, ich gehe auch erst in den Murtensee, wenn er schön warm ist.

Während dem Sonnenbaden reden sie über ihre gemeinsame Zukunft. Jasmin möchte gerne noch einige Monate nach Kanada. Marcel ist etwas älter und reiste in seinen jungen Jahren. Nun ist er sesshaft und möchte lieber eine Familie gründen. Nach einem gelungenen Tag muss sich Jasmin verabschieden, doch sie kommt sicher wieder. 

Hofarbeit 

Niklaus führt heute Heidi in weiter Hofarbeiten ein. Sie soll heute Kartoffeln graben. Noch sehr feinfühlig schlägt sie zu. Langsam füllte sich der Korb. Um sich nach der Arbeit zu stärken, fährt Niklaus extra in den Schatten. Heidi schätzt diese Geste sehr. Dort geniessen die zwei ihren wohlverdienten Imbiss.

Heidi soll nicht nur die Kartoffeln ernten, sondern auch die Kühe melken. Geduldig zeigte der Bauer, auf was sie achten muss. Leider funktionierte es trotz intensivem Kurs nicht. Niklaus nimmt es jedoch gelassen. Morgen sind die Kälber dran. Hoffen wir mal, dass es mit diesen besser geht. Nicht nur bei der Arbeit ist es gerade eher ernüchternd, auch ihre Liebe ist noch nicht entfacht. 

Schlimmer Unfall

Antony ist im Käsekeller, Concetta putzt die Küche. Nach dem Putzen geht sie zu ihn in den Käsekeller. Antony freut sich über ihr Engagement. Zuerst das Kinderzimmer, nun die Küche. Wenn Concetta noch lange bleibt, ist bald das ganze Haus sauber. Aber nicht nur die Hausarbeit, auch Käselaibe kann sie putzen.

Für den Rest des Tages soll es mit den Kindern in den Seil-Park gehen. Für mich wäre das nichts. Die Kinder aber auch Concetta haben grossen Spass, nur der Bauer ist leicht zurückhaltend. Doch dann kommt alles anders, Concetta kugelte sich bei einem Hindernis den Arm aus. Sie muss ins Spital. Antony bringt die Kinder zu seiner Ex-Frau, so dass er sich in den nächsten Tagen nur um Concetta kümmern kann. Ich wünsche gute Besserung und viele kinderfreie, romantische Augenblicke.

Blaue Augen

Matthias aus dem Prättigau ist 35-jährig und seit zwei Jahren Single. Der gelernte Automechaniker schraubt gerne und besitzt ein grosses Herz, das zum Verschenken ist.

Der wohl berühmteste Postbote der Schweiz überbringt auch Matthias seine Liebespost. Zusammen mit seinem Kollegen schaut er diese nun sorgfältig durch. Der erste Brief hat leider kein Foto, was ein grosser Minuspunkt ist. Der zweite Liebesbrief ist sehr vielversprechend, auch die Fotos sind sehr ansprechend. Die Ausstrahlung der Abgebildeten und ihre blauen Augen leuchten enorm. Im dritten und letzten Brief geht es vor allem um sie. Das Wort «ich» wurde zu viel benutzt, darum entscheidet sich Matthias letztlich für die blauen Augen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE