8.09.2017 06:02
Quelle: schweizerbauer.ch - Monika Helfer
Blog
Lieber PS als Pralinen
Am Donnerstagabend heisst es ab sofort wieder «Bauer, ledig, sucht...» auf dem TV-Sender 3+. Bäuerin Monika Helfer aus Courlevon kommentiert auch in Staffel 13 jeweils nach der Ausstrahlung am Donnerstagabend die Sendung in ihrem Blog.

Lukas und Selina starten mit einer Tasse Kaffee in den Tag. Dabei sprechen sie über ihr eventuelles gemeinsames Leben. Der Bauer wäre froh, wenn sie sich um den Haushalt kümmern würde, denn das ist nicht sein Spezialgebiet. Für Selina ist das kein Problem. In der Werkstatt hängt ein Bild einer halbnackten, erotischen Putzfrau, Lukas wäre begeistert, wenn sie ebenfalls so putzen würde. Selina nimmt es gelassen, wenn sie die sexy Kleider von ihm geschenkt bekommt, wieso nicht.

Selina erhält vom sonst so kühlen Bauern eine Überraschung. Sie darf mit seinem PS-starken Quad eine Runde drehen. Mit dieser Überraschung trifft Lukas voll ins Schwarze.  Vor allem ist es ein cleverer Zug, denn auf dem motorstarken Gefährt gib es einen angenehmen Nebeneffekt. Man sitzt automatisch etwas näher beieinander, hilft man sogar beim Lenken wird es noch romantischer. Beim Abendessen will Selina wissen, woran sie sei, denn für sie stimme es und sie würde gerne wiederkommen. Lukas weiss noch nicht genau, was er will und wäre froh um noch mehr Zeit. Denn bei ihm fehlen die Schmetterlinge im Bauch noch.  Sie möchten auf jeden Fall in Kontakt bleiben. Eine Woche war vielleicht eine zu kurze Zeit, doch wieso hat Lukas nicht den Mut und probiert es einfach? Schade.

Heimfahrt

Trotzt der romantischen Alphütte kann Erich das Ruder nicht herumreissen, denn Brigitte fährt wieder heim. Erich ist ein toller Mann, doch für sie passt die Chemie nicht. Sie bedauert auch, dass er nur sehr wenig nach ihrem Leben gefragt hat. Für Erich geht das Leben weiter, er wird die Hoffnung nach der grossen Liebe nicht aufgeben. Ich fände es schön, wenn es bei Erich mal klappen würde, doch er muss sich auch mehr bemühen und mehr Fragen stellen.

Joggen und tanzen

Stefan und Debby gehen zu den Rindern um dort den Zaun zu erweitern. Unterwegs reden die zwei nicht etwa, sondern sie beten. Ich finde Stefan ein angenehmer Typ, doch dieser Glaube kann ihm eventuell die Hofwoche versauen. Er sollte sich mehr um Debby statt um seinen Herrgott kümmern. Leider musste ich feststellen, dass seine Reihenfolge der wichtigsten Personen so lautet: 1. Gott 2. Ich selber 3. Ehepartner und 4. die Kinder. Stefan möchte bis zur Hochzeit enthaltsam Leben, dazu gehört auch, dass sie getrennte Wohnungen besitzen. Debby zweifelt an Stefans Aussage, da er ein versteckter Lausbub ist. Denn Flirten kann Stefan. Immer wieder nimmt er sie bei der Hand und schenkt ihr ein Lachen.

Um seine Enthaltsamkeit besser zu ertragen, geht Stefan drei Mal die Woche Joggen. Debby, die tapfere, macht mit und rennt mit ihm los. Joggen ist für mich ein unattraktiver Sport, ich bin lieber auf dem Pferd oder gehe in die Berge oder ins Wasser. Stefan joggt nicht nur, sondern tanzt auch. Gemeinsam schwingen sie das Tanzbein. Dabei harmonisieren sie bis auf wenige Fehler. Mit solch romantischen Momenten könnte er ihr Herz sogar erobern.

Die Frage aller Fragen

Sepp und Claudia möchten ihr Senioren-Leben geniessen und machen einen Ausflug in die Berge. Beim gemeinsamen Picknick stellt Sepp die Frage. „Möchtest du meine Partnerin werden?“ Süss. Claudia freut sich auf die gemeinsame Zeit, trotz allem möchte sie nicht alles fallen lassen. Denn zu Hause warten noch eine Wohnung und ihr Job. Trotz der momentanen Fernbeziehung wird ihre Liebe nicht scheitern.

Erster Kuss

Beim gemeinsamen Streichen verrät Sandy, dass sie gerne erobert wird. Der 33-jährige Urban war in den letzten Jahren immer zu scheu, doch das möchte er nun ändern. Er ist in einem Seilziehclub und zeigt der Hofdame, worum es dabei geht und was sie beachten muss. Nach einem ersten Testlauf möchte er starten. Der Gewinner bekommt einen Kuss auf die Backe. Das unfaire Duell gewinnt ganz klar Urban. Worauf er ein „Bussi“ bekommt. Der Zuschauer merkt, dass sich Urban mächtig ins Zeug legt. Trotzdem unterlaufen ihm Fehler. Er flirtet mit Sandy und macht ihr Komplimente das sie gross, intelligent und schön sei, nicht zu dick aber auch nicht dünn. Sie nimmt es locker und verzeiht ihm diesen kleinen Fauxpas. Sandy mag seine offene Art, sein Lachen mit seiner sportlichen Ausstrahlung trotzdem hat sie keine Schmetterlinge im Bauch. Doch die können ja noch kommen.

Liebesbewies

Nach der kurzen Nacht stehen sowohl Felix wie auch Sylvia im Stall. Danach geniessen sie den gemeinsamen Tag am See. Felix löst dort sein Versprechen ein und singt ein romantisches Lied für seine Hofdame. Für Sylvia war es so schön, dass sie sogar Tränen in den Augen bekam. Sylvia besitzt selber einen Pferdehof. Die Tiere würden bei einem eventuellen Umzug mitreisen. Da Felix keinen Platz bei sich hat, will er sie überzeugen, die Pferde beim benachbarten Bauern unter zu stellen. Doch das kommt für sie nie in Frage. Sollte es wirklich klappen, so muss Felix einen Stall bauen oder mindestens etwas umbauen. Denn ohne ihre Tiere gebt es sie nicht.

Neue Bauern

Der 47-jährige Schweine-Bauer Walter aus dem Kanton Luzern möchte nach 6 einsamen Jahren wieder eine Frau an seiner Seite haben. Noch lebt er mit seiner Mutter alleine im grossen Haus. Marco Fritsche möcht dies ändern und reist mit einer Hand voller Briefen an. Nicht nur der Bauer auch die Mutter sowie die Schwester helfen ihm dabei, die passende Frau aus den Briefen zu finden. Die eine mag Schweine, die andere Schweinebraten. Am Ende entscheidet er sich für die Frau mit dem Foto. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE