11.07.2018 12:44
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
TV
Wer darf auf Mendis Ranch?
Am 12. Juli startet auf dem TV-Sender 3+ die 14. Staffel von «Bauer, ledig, sucht…». schweizerbauer.ch stellt euch die Kandidaten der Stubete auf dem Ballenberg vor. Landwirt Mendi hält auf seinem Hof im Engadin Mutterkühe und Pferde. Im Winter fährt der 41-jährige im Skigebiet einen Pistenbully. -> Mit Video

Mendi kommt aus dem Kanton Graubünden. Er ist Besitzer der Engadiner River-Ranch. Diese setzt sich zusammen aus einem Mutterkuhbetrieb mit Angus-Rinder und einem Reitbetrieb. Mit den Pferden organisiert er Trekking-Touren.

Angus-Rinder

Der Betrieb umfasst rund 60 Hektaren Land. «Unser Hof ist sehr vielseitig. Wir machen Direktvermarktung, haben einen Hofladen und organisieren Events», sagt der 41-Jährige zu schweizerbauer.ch. Beide Standbeine – Pferde wie Rinder – seien wichtige Pfeiler des Betriebes. «Wir haben zwar mehr Rinder als Pferde. Und der Umsatz ist bei den Rössern höher, doch haben wir hier auch mehr Aufwand», fährt er fort.

Auf dem Betrieb leben rund 30 Angus-Rinder mit ihren Kälbern. Dazu werden 10 bis 15 Jungtiere aufgezogen. Bei den Pferden variiert der Bestand nach Jahreszeit. Im Winter sind es rund 10, im Sommer für das Trekking kommen weitere 10 Tiere hinzu. Dazu gesellen sich einige Pensionäre, die ihre Pferde eingestallt haben.

Pistenbully als Hobby

Im Winter, wenn es ihm die Zeit erlaubt, fährt er gerne Pistenbully oder Ski. Im Sommer geht Mendi gerne campieren. Mendi ist bereits weitgereist. So hat er beispielsweise in Neuseeland während längerer Zeit in einem Skigebiet gearbeitet. Auch in Spanien hat er längere Zeit gelebt.

Zu «Bauer, ledig, sucht…» kam er über das Onlineportal «Bluewin». «Als ich an einem Winterabend bei der Arbeit war, sah ich einen Eintrag, dass ledige Bauern gesucht werden. Und da ich Single war, habe ich gedacht, da mache ich doch mit», erklärt der Bündner. Denn so wüssten die Frauen gleich, dass er Landwirt mit einem grossen Betrieb sei. «So kann ich gleich einige Dates überspringen und gelange rascher an meine Traumfrau», hofft Mendi.

Seine Kollegen würden seine Teilnahme unterstützen. «Sie fragen bereits, wann das Hoffest stattfinden wird», lächelt der Engadiner. Verspricht er sich die grosse Liebe? «Ja, das ist so. Und die Teilnahme bei der Sendung ist etwas Neues in meinem Leben», hält der gelernte Landwirt fest. Von der Frau an seiner Seite wünscht sich Mendi Engagement und eine offene und ehrliche Art. Diesen Ansprüchen versuchen Karin und Verena gerecht zu werden.

Winzerin oder Bäckerin-Konditorin

Karin ist Winzerin und besitzt eine Hundepension. «Die sympathische Art und die glänzenden Augen haben mich fasziniert», sagt die 36-Jährige zu schweizerbauer.ch. Sie ist gespannt, ob er abenteuerlustig ist. Sie möchte mit einem Fallschirmsprung testen, ob er spontan ist. Auf dem Hof möchte sie gerne mit einem Pferd ausreiten.

Verena aus dem Kanton Bern arbeitet als Bäckerin-Konditorin. Die Bauerntochter möchte Mendi mit Süssigkeiten verwöhnen. In ihrer Freizeit macht sie gerne Laufsport, Karate und geht schwimmen. Nur wenn alles stimmt, würde die 31-Jährige ins Engadin ziehen. 

Wer bei Mendi das Rennen macht, seht Ihr am Donnerstag ab 20.15 Uhr auf dem Sender 3plus.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE