3.05.2013 12:18
Quelle: schweizerbauer.ch - Interview: sam
Girl des Monats
Bauernkalender 2013 - April-Girl Marlene ist vor kurzem Mami geworden
Jeden Monat stellt der „Schweizer Bauer“ die Frau auf dem aktuellen Monatsblatt des Bauernkalender in ihrem Alltag vor und beleuchtet ihre Verbindung zur Landwirtschaft. Auf dem Kalenderblatt des Monats April ist Marlene aus Obwalden. Sie schaffte es wegen ihrer Teilnahme beim Bauernkalender sogar in die Fasnachtszeitung.

Dein Bild hängt zurzeit an vielen Wänden. Wie fühlst du dich dabei?
Hätten Sie mich nicht danach gefragt, wäre mir das vermutlich gar nicht in den Sinn gekommen. Ich fühle mich ganz in Ordnung dabei.  

Was sagen dein Freund und deine Familie dazu?
Mein Freund und meine Familie freuen sich darüber und sie sind auch ein bisschen stolz.  

Wieso hast du dich beim Bauernkalender beworben? Weshalb wolltest du dabei sein?
Ich kenne den Bauernkalender schon seit längerem und irgendwann nahm es mich wunder, ob ich es denn auch auf ein Bild schaffen würde.  

Macht der Bauernkalender deiner Meinung nach gute Werbung für die Schweizer Landwirtschaft?
Ich finde schon. Obwohl halt vor allem die äusseren Werte angesprochen werden, welche aber in der Landwirtschaft gar nicht so wichtig sind.

Wirst du oft auf dein Kalenderbild angesprochen? 
Ja schon, sogar die lokale Fasnachtszeitung konnte sich einen Kommentar nicht verkneifen. 

Wie sieht dein Alltag momentan aus, was machst du beruflich? 
Ich bin vor kurzem zum ersten Mal Mami geworden. Zur Abwechslung gestalte ich individuelle Geburts- und Hochzeitskarten und kann damit neue und interessante Kontakte knüpfen.  Auch steht ja der Sommer vor der Tür und es ist wieder heuen auf dem Betrieb meines Vaters angesagt.  

Welche von deinen Alltagspflichten ist dir die liebste, welche magst du am wenigsten?
Der ganze Bürokram darf mein Freund erledigen. Ich kümmere mich lieber um ein gemütliches Zuhause, den Besuch und meine Familie.  

Landwirtschaft ist…
...unsere Lebensgrundlage und die Schweizer Landwirtschaft gibt uns Unabhängigkeit.  

In welchem Bereich hat die Landwirtschaft die grössten Fortschritte erzielt?
In der Mechanisierung.  

Was wünscht du dir für die Zukunft der Schweizer Landwirtschaft?
Landwirtschaft in der Schweiz ist Träger unserer Kultur und hat auch in Zukunft einen hohen Stellenwert verdient.  

Du zeigst dich im Kalender von der erotischen, leicht bekleideten Seite. Was für ein Typ bist du im „normalen“ Leben?
Eher der sportliche, zurückhaltende Typ.  

Wie wichtig ist gutes Aussehen deiner Meinung nach im Leben?
Gutes Aussehen liegt immer im Auge des Betrachters. Ein gepflegtes Erscheinungsbild sollte jedoch jeder zustande bringen. Somit wäre/ist es einfach, mit relativ geringem Aufwand, schon einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen.  

Ist gutes Aussehen bei Frauen wichtiger als bei Männern?
Nein, das denke ich nicht. Sauber und gepflegt sollte Mann/Frau sein. Aufs Geschlecht kommt es nicht an.   


Auf was achtest du bei einem Mann als Erstes?
…auf das Erscheinungsbild/die Ausstrahlung.  



Zur Person 

Dein erlernter Beruf: Polygrafin
Der Beruf, den du heute ausübst: selbstständiges Mami
Lieblingsessen: Schokolade Hobby: laufen, wandern, nähen, gestalten, Sport allgemein
Lebensmotto/Spruch: Der Weg ist das Ziel.

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE