30.12.2013 13:21
Quelle: schweizerbauer.ch - Interview: sam
Girl des Monats
Bauernkalender 2013 - Elisa arbeitet lieber im Garten, als schöne Nägel zu haben
Jeden Monat stellt der „Schweizer Bauer“ die Frau auf dem Kalenderblatt in ihrem Alltag vor und beleuchtet ihre Verbindung zur Landwirtschaft. Das August-Girl Elisa stammt aus dem Kanton Graubünden. Sie hat vor kurzem geheiratet.

Dein Bild hängt zurzeit an vielen Wänden. Wie fühlst du dich dabei?
Ich fühle mich gut dabei. Ich hätte lieber mit Ziegen posiert, das Bild gefällt mir allerdings gut. 

Was sagen dein Freund und deine Familie dazu?
Ich glaube, dass sie hinter mir stehen.

Wieso hast du dich beim Bauernkalender beworben? Weshalb wolltest du dabei sein?
Ich hatte mich zusammen mit einer Kollegin beworben und so hat alles ohne grosse Hoffnungen angefangen…

Macht der Bauernkalender deiner Meinung nach gute Werbung für die Schweizer Landwirtschaft?
Es ist schwierig zu sagen ob der Kalender gute Werbung macht, ich denke schon. 

Wirst du oft auf dein Kalenderbild angesprochen?
Ab und zu bekomme ich Komplimente und werde angesprochen…

Wie sieht dein Alltag momentan aus, was machst du beruflich?
Ich habe meine Ausbildung als Sozialpädagogin gerade abgeschlossen. Jetzt kann ich meine Ferien geniessen und mich auf Hochzeitsvorbereitungen konzentrieren. Zurzeit verbringe ich meine Zeit mit meinen Wachteln und Katzen und oft auch in den Bergen. Bald werden auch noch Hühner, Kaninchen und vielleicht Ziegen zur Familie gehören! 

Welche von deinen Alltagspflichten ist dir die liebste, welche magst du am wenigsten?
Ich koche sehr gern und liebe die Arbeit draussen, im Stall und im Garten. Es gibt nichts was ich nicht gern mache…

Landwirtschaft ist…
Einen Lebensstil, eine Lebensauffassung…

In welchem Bereich hat die Landwirtschaft die grössten Fortschritte erzielt?
In der Technik und Automatisierung, zum Beispiel Melken und Michverarbeitung…

Was wünscht du dir für die Zukunft der Schweizer Landwirtschaft?
Ich wünsche mir, dass die landwirtschaftliche Arbeit weiterhin geschätzt und ernst genommen wird. Klein- und Bergbetriebe sollten aus meiner Sicht unterstützt werden, damit nicht nur Grossbetriebe mit Massentierhaltung überleben können. 

Du zeigst dich im Kalender von der erotischen, leicht bekleideten Seite. Was für ein Typ bist du im „normalen“ Leben?
Ich verbringe nie länger als 5 Minuten vor dem Spiegel. Ich schminke mich gerne, bin gerne gepflegt aber lege nicht so viel Wert z.B. auf Markenkleider.

Wie wichtig ist gutes Aussehen deiner Meinung nach im Leben?
Schön und gepflegt aussehen ist wichtig aber man muss sich auch wohl fühlen. Ich verzichte lieber auf schöne Nägel und arbeite dafür im Garten… ;-)

Ist gutes Aussehen bei Frauen wichtiger als bei Männern?
Nein, ich denke nicht.

Auf was achtest du bei einem Mann als Erstes?
Zuerst auf Augen und Schultern…danach achte ich natürlich auch auf Charakter.

Zur Person

Erlernter Beruf: Fachfrau Betreuung – Dipl. Sozialpädagogin HF
Aktueller Beruf: Sozialpädagogin
Lieblingsessen: „leider“ habe ich praktisch alles gern…
Hobby: Wandern, Birdwatching, Tiere, Blumen, Ausgang mit Kolleginnen, kochen…
Lebensmotto/Spruch: „Ein Tag, an dem man nicht lacht, ist ein völlig vergeudeter Tag”

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE