15.05.2013 07:25
Quelle: schweizerbauer.ch - Interview: sam
Girl des Monats
Bauernkalender 2013 - Für Sabine sind die inneren Werte und der Charakter wichtig
Jeden Monat stellt der „Schweizer Bauer“ die Frau auf dem Kalenderblatt in ihrem Alltag vor und beleuchtet ihre Verbindung zur Landwirtschaft. Die Freiburgerin Sabine ist das Girl auf dem Mai-Kalenderblatt. Sie hätte sich gerne im Kalender mit ihrer Lieblingskuh Noisette abbilden lassen.

Dein Bild hängt zurzeit an vielen Wänden. Wie fühlst du dich dabei?
Das Foto gefällt mir sehr gut. Meine Vorliebe wäre es allerdings gewesen mit meiner Lieblingskuh Noisette zu Posieren.

Was sagen dein Freund und deine Familie dazu?
Sie finden es alle eine gelungene Sache. Schliesslich hat mein Mann mir den letzten Anstoss zum Mitmachen gegeben.

Wieso hast du dich beim Bauernkalender beworben? Weshalb wolltest du dabei sein?
Der Bauernkalender hat mir schon immer gut gefallen. Mit meinen 32 Jahren war die Bewerbung sozusagen die letzte Chance. Selber aktive Bäuerin zu sein hat mir sicherlich auch ein Stück weit dazu verholfen. Es hat mich natürlich unheimlich gefreut, als ich die Zusage erhielt. 

Macht der Bauernkalender deiner Meinung nach gute Werbung für die Schweizer Landwirtschaft?
Es ist schwierig zu sagen ob der Kalender einen nachhaltig positiven Effekt mit sich bringt.

Wirst du oft auf dein Kalenderbild angesprochen?
Ab und zu schon. Manchmal auch von Leuten, von denen man es nicht denken würde.

Wie sieht dein Alltag momentan aus, was machst du beruflich?
Nebst all den Aufgaben um meine Kinder und den Haushalt helfe ich auf dem Feld und im Stall mit.

Welche von deinen Alltagspflichten ist dir die liebste, welche magst du am wenigsten?
Am liebsten mag ich die Arbeit rund um die Kinder und die Tierbetreuung. Was ich nicht gerne mag ist das Bügeln. Zum Glück habe ich einen Landwirt geheiratet und nicht einen Bankangestellten.

Landwirtschaft ist…
Beruf und Passion in einem.

In welchem Bereich hat die Landwirtschaft die grössten Fortschritte erzielt?
In der technischen Entwicklung, sei es bei den Maschinen wie auch bei der EDV.

Was wünscht du dir für die Zukunft der Schweizer Landwirtschaft?
Dass sie auf dem Markt einen korrekten Preis für die hergestellten Produkte erlösen kann.

Du zeigst dich im Kalender von der erotischen, leicht bekleideten Seite. Was für ein Typ bist du im „normalen“ Leben?
Man kann mich im Stall oder auf dem Traktor in Arbeitsbekleidung sehen oder an einem Anlass natürlich mit einem schönen Kleid und geschminkt.

Wie wichtig ist gutes Aussehen deiner Meinung nach im Leben?
Ein gepflegtes Aussehen ist sicher wichtig und entscheidet in der Anfangsphase. Beim zweiten Hingucken sind aber die inneren Werte und der Charakter viel wichtiger.

Ist gutes Aussehen bei Frauen wichtiger als bei Männern?
Spielt von mir aus keine Rolle.

Auf was achtest du bei einem Mann als Erstes?
Auf das Gesicht und besonders auf die Augen.

Zur Person

Dein erlernter Beruf: Verkäuferin
Der Beruf, den du heute ausübst: Mutter und Bäuerin
Lieblingsessen: Fondue Chinoise
Hobby: Landwirtschaft, Reiten

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE