31.12.2013 10:37
Quelle: schweizerbauer.ch - Interview: sam
Girl des Monats
Bauernkalender 2013 - Priska trägt immer einen Chüeligurt
Jeden Monat stellt der „Schweizer Bauer“ die Frau auf dem Kalenderblatt in ihrem Alltag vor und beleuchtet ihre Verbindung zur Landwirtschaft. Auf dem Juni-Kalenderblatt ist die Zürcherin Priska zu sehen. Sie wünscht sich, dass die landwirtschaftliche Arbeit mehr geschätzt wird.

Dein Bild hängt zurzeit an vielen Wänden. Wie fühlst du dich dabei?
Gut eigentlich so wie immer, aber wenn man so dran denkt oder angesprochen wird fühlt man sich schon ein bisschen geehrt.

Was sagen dein Freund und deine Familie dazu?
Sie freuen sich und stehen hinter mir.

Wieso hast du dich beim Bauernkalender beworben? Weshalb wolltest du dabei sein?
Wegen einer Freundin, die auch mitgemacht hat.

Macht der Bauernkalender deiner Meinung nach gute Werbung für die Schweizer Landwirtschaft?
Ja, ich denke schon, so sehen die Leute mal eine andere Seite von der Landwirtschaft. Es zeigt auch dass wir nicht so prüde sind wie viele heute noch denken.

Wirst du oft auf dein Kalenderbild angesprochen?
Ja oft und bis jetzt immer positiv, aber es gibt sicher auch viele kritische Stimmen, diese sind aber nicht bis zu mir gekommen.

Wie sieht dein Alltag momentan aus, was machst du beruflich?
Ich arbeite zuhause auf dem elterlichen Hof, vor allem mit Pferden. Ich mache die normale Stallarbeit, gebe Reitunterricht, bilde Pferde aus und stelle Pferde auf Turnieren vor.

Welche von deinen Alltagspflichten ist dir die liebste, welche magst du am wenigsten?
Eigentlich mache ich alles gern, habe so viel Abwechslung und es wird einem nie langweilig. Hauptsache draussen in der Natur.

Landwirtschaft ist…
Sehr wichtig.

In welchem Bereich hat die Landwirtschaft die grössten Fortschritte erzielt?
In der Technik.

Was wünscht du dir für die Zukunft der Schweizer Landwirtschaft?
Ich wünsche mir dass die landwirtschaftliche Arbeit mehr geschätzt wird, dass die Konsumenten unsere regionalen Bauern unterstützen und nicht ins Ausland einkaufen gehen.

Du zeigst dich im Kalender von der erotischen, leicht bekleideten Seite. Was für ein Typ bist du im „normalen“ Leben?
Kein spezieller Typ, trage den Tag durch gerne Arbeitshosen und am Wochenende ziehe ich mich je nach Anlass gerne auch sportlich, elegant und oder sexy an, aber der Chüeligurt ist immer dabei.

Wie wichtig ist gutes Aussehen deiner Meinung nach im Leben?
Ein gepflegtes Erscheinungsbild finde ich schon wichtig und macht einem vieles einfacher, aber es ist nicht alles. Schlussendlich zählen inneren Werte.

Ist gutes Aussehen bei Frauen wichtiger als bei Männern?
Frauen achten vielleicht im Allgemein mehr auf ihr Aussehen, aber wir Frauen sehen uns auch gerne gepflegte Männer an. Aber mir ist ein guter Charakter noch wichtiger.

Auf was achtest du bei einem Mann als Erstes?
Auf seine Ausstrahlung

Zur Person

Erlernter Beruf: Handelsschülerin
Aktuell ausgeübter Beruf: Arbeite auf dem elterlichen Hof
Lieblingsessen: Cordon Bleu / Lasagne
Lebensmotto/Spruch: Ländler in den Ohren, Abricot-Schnupf in der Nase, Maisgold in der Kehle und das Schweizerkreuz in der Seele.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE