24.10.2014 16:41
Quelle: schweizerbauer.ch - blu/bk
Girl des Monats
Bauernkalender 2014: "Wollen ein moderneres Bild der Landwirtschaft zeigen"
Jeden Monat stellt der „Schweizer Bauer“ die Frau auf dem Kalenderblatt in ihrem Alltag vor und beleuchtet ihre Verbindung zur Landwirtschaft. Die Schwestern Petra und Martina zieren das Kalenderblatt des Monats Oktober.

Euer Bild hängt zurzeit an vielen Wänden. Wie fühlt Ihr Euch dabei?
Es ist ein ästhetisches Bild. Wir warten seit Anfang Jahr schon ganz gespannt darauf.

Was sagen Eure Freunde und Familie dazu?
Unsere Familie findet es toll, sie werden auch oft auf das Bild angesprochen.

Wieso habt Ihr Euch beim Bauernkalender beworben? Weshalb wolltet Ihr dabei sein?
Es ist wichtig, dass das Bild der Bauer in der Schweiz etwas moderner wird. Als junge und dynamische Frauen möchten wir gerne etwas dazu beitragen.

Macht der Bauernkalender Eurer Meinung nach gute Werbung für die Schweizer Landwirtschaft?
Auf jeden Fall! Es zeigt die Schweizer Landwirtschaft nun auch von einer peppigen Seite.

Werdet Ihr oft auf Euer Kalenderbild angesprochen?
Nein, leider nicht. Unsere Eltern werden jedoch öfters auf das Bild angesprochen.

Wie sieht Euer Alltag momentan aus, was macht Ihr beruflich?
Martina arbeitet in der Kommunikation. Wir haben zusammen eine eigene Promotionsagentur aufgebaut. Unser Vater ist als Landwirt schliesslich auch Unternehmer. Das Wochenende verbringen wir auf dem Hof und helfen dort gerne mit.

Welche von Euren Alltagspflichten ist Euch die liebste, welche mögt Ihr am wenigsten?
Im Sommer helfen wir unserem Vater sehr gerne beim Kirschenpflücken und beim Heuen. Nicht so prickelnd finden wir das Bezahlen der Rechnungen am Ende jedes Monats.

Landwirtschaft ist…
Diese ist wichtig für die Selbstversorgung und die Natur. Dier Landwirtschaft ist sehr arbeitsintensiv. Um den Beruf auszuüben, ist viel Leidenschaft vonnöten.

In welchem Bereich hat die Landwirtschaft die grössten Fortschritte erzielt?
In der biologischen Landwirtschaft.

Was wünscht Ihr Euch für die Zukunft der Schweizer Landwirtschaft?
Wir wünschen uns, dass die Schweizer Landwirtschaft mehr geschätzt wird und sich mehr junge Menschen mit diesem Beruf beschäftigen.

Ihr zeigt Euch im Kalender von der erotischen, leicht bekleideten Seite. Was für ein Typ seid Ihr im „normalen“ Leben?
Martina: Im normalen Leben bin ich als Geschäftsfrau oft im Deux-Piece zu sehen. Ausser natürlich, wenn ich auf dem Hof mithelfe.

Wie wichtig ist gutes Aussehen Eurer Meinung nach?
Es hilft immer, aber wichtiger ist die Intelligenz.

Ist gutes Aussehen bei Frauen wichtiger als bei Männern?
Auf jeden Fall, Frauen werden eher am Aussehen gemessen als Männer.

Auf was achtet Ihr bei einem Mann als Erstes?
Auf einen guten Kleidungsstil und auf den Charme.

Zur Person

Dein erlernter Beruf: Marketing und Kommunikation
Der Beruf, den du heute ausübst: Relationship Manager
Lieblingsessen: Grillierter Bio-Lachs und Salat
Hobby: Meine Hobbies sind unsere Firma und Sprachen
Lebensmotto/Spruch: Nichts ist, wie es scheint zu sein.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE