31.03.2015 08:32
Quelle: schweizerbauer.ch - blu/bk
Boy des Monats
Bauernkalender 2015: Daniel möchte Familienbetriebe
Jeden Monat stellt der „Schweizer Bauer“ den Mann auf dem Kalenderblatt in seinem Alltag vor und beleuchtet seine Verbindung zur Landwirtschaft. Daniel ziert das Kalenderblatt des Monats Februar. Der 25-jährige Zürcher wird in den nächsten Jahren den Betrieb seiner Eltern übernehmen.

Dein Bild hängt zurzeit an vielen Wänden. Wie fühlst du dich dabei?
Es ist ein sehr schönes Gefühl.

Was sagen deine Freundin und deine Familie dazu?
Sie finden es eine tolle Sache und stehen hinter meiner Entscheidung.

Wieso hast du dich beim Bauernkalender beworben? Weshalb wolltest du dabei sein?
Ich wurde vor zwei oder drei Jahren einmal auf den Kalender angesprochen. Ich habe entschieden, mich anzumelden. Ich wollte mal schauen, was passiert;).

Macht der Bauernkalender deiner Meinung nach gute Werbung für die Schweizer Landwirtschaft?
Es zeigt die Landwirtschaft von einer sexy Seite. Ich denke, der Kalender macht sicher gute Werbung für die Landwirtschaft.

Wirst du oft auf dein Kalenderbild angesprochen?
Ja. Zu Beginn oft, unterdessen hat es sich aber etwas gelegt.

Wie sieht dein Alltag momentan aus, was machst du beruflich?
Ich arbeite derzeit für ein Unternehmen, das künstliche Besamungen anbieten. Daneben arbeite ich auch auf dem elterlichen Betrieb. Diesen werde ich in den nächsten Jahren übernehmen und bewirtschaften.

Welche von deinen Alltagspflichten ist dir die liebste, welche magst du am wenigsten?
Ich arbeite sehr gerne mit den Tieren. Mir machen eigentlich sämtliche Arbeiten sehr viel Freude. Am wenigsten liegen mir die Büroarbeiten. Diese sind aber wichtig, um zu sehen, welche Betriebszweige wirtschaftlich gut da stehen und welche noch optimiert werden sollten.

Landwirtschaft ist…
Leidenschaft!

In welchem Bereich hat die Landwirtschaft die grössten Fortschritte erzielt?
In der Technik wurden sehr grosse Fortschritte erzielt. Das hat das Arbeiten stark erleichtert.

Was wünscht du dir für die Zukunft der Schweizer Landwirtschaft?
Ich wünsche mir, dass diese wirtschaftlich betrieben werden kann. Und vor allem sollte die sich die Landwirtschaft auf Familienbetriebe stützen. Sehr wichtig ist auch, dass die Landwirtschaft von der Bevölkerung geschätzt wird.

Du zeigst dich im Kalender von der erotischen, leicht bekleideten Seite. Was für ein Typ bist du im „normalen“ Leben?
Ich bin ein humorvoller offener Mensch, der gerne neue Dinge ausprobiert.

Wie wichtig ist gutes Aussehen deiner Meinung nach im Leben?
Ein gepflegtes Aussehen ist meiner Meinung wichtig, aber bestimmt nicht das Wichtigste.

Ist gutes Aussehen bei Frauen wichtiger als bei Männern?
Ja, denn Männer schauen mehr auf das Äussere.

Auf was achtest du bei einer Frau als Erstes?
Ich achte auf die Ausstrahlung, denn diese zeigt auf, wie glücklich die Person ist.

Zur Person

Dein erlernter Beruf: Landwirt
Der Beruf, den du heute ausübst: Landwirt
Lieblingsessen: Fleisch
Hobby: Freunde, Familie, Zürcher Jungzüchter 
Lebensmotto/Spruch: Lebe dein Leben

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE