Montag, 27. Juni 2022
07.04.2022 15:43
Bauernkalender

Für ihn ist das Bauern die grosse Leidenschaft

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: blu

schweizerbauer.ch stellt die Models des Bauernkalenders in ihrem Alltag vor und beleuchtet ihre Verbindung zur Landwirtschaft. Für Philipp ist der Beruf seine grösste Leidenschaft. Weshalb der St. Galler beim Bauernkalender mitmachte und was er sich für die Zukunft der Landwirtschaft wünscht, lest Ihr im Interview.

Philipp, dein Bild ist an vielen Wänden zu sehen. Was empfindest du dabei?
Es erfüllt mich ein Stück weit mit stolz, dass ich es in den Kalender geschafft habe. Ich habe mich gefreut, als mein Bild in März an den Wänden zu sehen war.

Was sagt deine Familie dazu?
Meine Familie ist stolz auf mich, dass ich es in den Kalender geschafft habe. Und steht bei jeder meiner Entscheidungen hinter mir.

Du posierst in einem erotischen Kalender. Wie hat dein Umfeld reagiert?
Ich habe im Allgemeinen nur sehr positive Reaktionen erhalten. Das Bild und der Kalender finden in meinem Umfeld sehr grossen Anklang. (lächelt)

Wirst du oft auf dein Kalenderbild angesprochen?
Bisher nicht, aber das kann sich ja noch ändern.

Wurde dein Bild auch kritisiert?
Nun, es gibt zuweilen auch kritische Blicke. Aber bis jetzt halten sie sich jedoch in Grenzen.

Was hat dich dazu bewogen, beim Bauernkalender mitzumachen?
Einerseits war es die Neugierde. Andererseits will ich mit meiner Teilnahme zeigen, dass ich mit mir und meinem Körper sehr zufrieden bin.

Macht der Bauernkalender gute Werbung für die Schweizer Landwirtschaft?
Ja, das denke ich schon. Denn oft ist das Bild eines Landwirts mit Vorurteilen belastet. Der Kalender zeigt nun auch einen anderen Blick auf den Beruf und natürlich die Landwirte.

Philipp hat im Casting die Jury überzeugt und es in den Kalender geschafft.
Calendaria

Wie sieht dein Arbeitsalltag derzeit aus?
Zurzeit bin ich auf meinem Lehrbetrieb tätig. Ich absolviere das Abschlussjahr in der Zweitausbildung zum Landwirt.

Welche Arbeiten verrichtest du am liebsten und welche magst du weniger gern?
Ich mag alle Arbeiten an meinem Beruf. Es ist daher schwierig eine auszusuchen, welche ich am liebsten erledige. Was ich aber sagen kann: Ich arbeite sehr gerne mit Kühen und Kälbern.

Landwirtschaft ist…
Für mich meine grosse Leidenschaft. Dieser Beruf ist so vielseitig und interessant. Aber es ist auch sehr herausfordernd, tagtäglich mit den Tieren und der Natur im Einklang zu arbeiten.

Wo hat die Landwirtschaft deiner Meinung nach die grössten Fortschritte erzielt?
Meiner Meinung im Bereich der Automatisierung. Hier wird, so denke ich, in der Zukunft noch einiges auf uns zu kommen.

Was wünscht du dir für die Zukunft der Schweizer Landwirtschaft?
Persönlich wünsche ich mir vor allem mehr Verständnis und Wertschätzung für unseren Berufsstand. Ich denke da einerseits an die Produktion von Nahrungsmitteln, aber andererseits auch an den Erhalt einer intakten Landschaft.

Jetzt bewerben

Du willst auch Teil des Bauernkalenders sein? Dann bewirb dich jetzt für die Ausgabe 2023. Hier gehts zum Anmeldeformular

Du zeigst dich im Kalender mit nur wenig Kleidung. Und wie kleidest du dich im «normalen» Leben?
Privat bin ich eher ein ruhiger Typ. Vielleicht wirke ich auf andere ein wenig schüchtern. Aber das ändert, sobald bis man mich besser kennt. (schmunzelt)

Wie wichtig ist gutes Aussehen für dich?
Gutes Aussehen liegt immer im Auge des Betrachters. Jede Person hat ihren eigenen Geschmack. Und nicht allen gefällt alles gleich gut. Um zur Frage zurückzukommen: Für mich ist gutes Aussehen zweitrangig. Viel wichtiger sind für mich der Charakter und die Persönlichkeit eines Menschen.

Ist Aussehen bei Frauen wichtiger als bei Männern?
Das kann ich so pauschal nicht sagen. Es gibt sicher Berufe, bei welchen das Aussehen eine grössere Rolle spielt.

Auf was achtest du bei einer Frau als Erstes?
Auf ihre Ausstrahlung und ihren Humor. (lächelt)

Zur Person

Dein erlernter Beruf: Elektroinstallateur und Landwirt in Ausbildung
Der Beruf, den du heute ausübst: Landwirt
Lieblingsessen: Cordon-bleu mit Pommes-frites oder Hörnli und Gehacktes
Hobby: Musik, Sport, Viehzucht
Lebensmotto/Spruch: Geht nicht, gibts nicht

Mehr zum Thema
Vermischtes

Der Worldwide Fund for Nature (WWF) sprach von einem «fatalen Stillstand» bei den Verhandlungen. - Michael Dipner-Gerber Die Vorverhandlungen für ein globales Abkommen zum Erhalt der biologischen Vielfalt sind nach…

Vermischtes

Das Yukon Territorium in Kanada. - pixabay Im Nordwesten Kanadas haben Goldgräber ein gut erhaltenes, mumifiziertes Wollhaarmammutbaby gefunden.  Die Arbeiter hätten bei Grabungen im Permafrost in den Klondike-Goldfeldern am Dienstag…

Vermischtes

Ein Gemüsehändler wurde schwer verletzt. - Barbara Schwarzwald Ein Auto ist in der Genfer Innenstadt am frühen Samstagmorgen mit hoher Geschwindigkeit über den Markt von Rive gefahren. Ein Gemüsehändler wurde…

Vermischtes

Spaghetti mit Venusmuscheln ist eine italienische Spezialität. - pixabay Italien bangt um sein nationales Gericht «Spaghetti alle Vongole». Wegen der Dürre dringt das Meer immer tiefer in das Po-Delta ein,…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE