19.05.2017 17:02
Quelle: schweizerbauer.ch - Tobias Humm
Casting Bauernkalender
Heisses Shooting bei kühlem Wetter
Nathalie posiert mit ihrem Hund, Laetitia mit einer Ziege und Xavier hat seinen Hengst zum Shooting mitgebracht. Aus der ganzen Schweiz sind am Freitagmorgen die Kandidatinnen und Kandidaten für den nächsten Bauernkalender angereist.

Bei kühlem Wetter fanden sich Junge und sich jung genug fühlende Modelle beiderlei Geschlechts zum jährlichen Stelldichein auf den Juckerhof in Seegräben. Wenige Minuten hatten sie Zeit, die Jury mit Worten zu überzeugen, Deborah fasste diese Worte in ein Versmass, Zoja brachte Bilder von zuhause und einen ausführlichen Lebenslauf mit und Laetitia betonte, dass sie mit der Anmeldung ihre Schüchternheit überwinden wolle.

Lea war schon vor sieben Jahren im Kalender, doch sie sei jetzt ein anderer Mensch und bewerbe sich um diesen neuen Menschen im Kalender zu zeigen. Virgini wird von der Jury gefragt, was sie an sich am schönsten findet und antwortet, das seien ihre Brüste.

Warten auf den Bericht

Doch auch sie entkleidet sich nur bis auf ein erotisches Dessous. Das Schönste bleibt also verborgen. Das wichtigste Argument für eine Aufnahme in den Kalender sind aber die Bilder, die beim Casting entstehen. Mit Hilfe des erfahrenen Fotografen entstanden von allen Teilnehmenden Bilder, die eine sorgfältige Auswahl ermöglichen. Jetzt heisst es also heimgehen und den Bericht abwarten.


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE