Dienstag, 9. August 2022
28.06.2022 14:30
Gesundheit

Krebs: Oft äussere Faktoren verantwortlich

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Welchen Einfluss haben Schadstoffe in der Umgebung darauf, wie häufig Menschen an Krebs erkranken? Die EU-Umweltagentur richtet einen genauen Blick auf die Zusammenhänge. Mit einer klaren Botschaft. Rund jede zehnte Krebserkrankung in Europa lässt sich nach Ansicht von EU-Experten auf äussere Faktoren wie Schadstoffe zurückführen. 

Luftverschmutzung, krebserregende Chemikalien, UV-Licht oder auch Passivrauchen sind zusammen für schätzungsweise 10 Prozent aller Krebserkrankungen verantwortlich, vermutlich gar für deutlich mehr.

Rauchen,und Alkoholkonsum werden in dieser Analyse nicht mitgezählt. Die gute Nachricht sei, dass die umwelt- und berufsbedingten Krebsrisiken verringert werden könnten, indem die Verschmutzung der Umwelt bekämpft werde und sich das Verhalten ändere, schreibt die EU-Umweltagentur EEA in einem am Dienstag veröffentlicht Bericht.

Krebsrisiken sind vermeidbar

Es handle sich um eine wirksame und kostengünstige Möglichkeit, um die Zahl der Krebserkrankungen und -todesfälle zu verringern. Die EEA kommt zu dem Schluss: «Umwelt- und berufsbedingte Krebsrisiken sind grundsätzlich vermeidbar, und ihre Verringerung ist der Schlüssel zur Verringerung der Krebslast in Europa.»

Die Umweltagentur wies darauf hin, dass die Daten unvollständig und die damit verbundenen Unsicherheiten gross seien. «Es gibt eine Menge, was wir nicht wissen. Aber was wir wissen, ruft nach viel mehr Handeln», sagte der EEA-Experte Gerardo Sanchez.

Die einzelnen Bürger könnten nicht viel tun, um zu verhindern, Schadstoffen ausgesetzt zu sein. Vielmehr brauche es mehr politische Massnahmen, Regularien und einen Schub zur Umsetzung. Lösungsvorschläge gebe es genug.

Europa überdurchschnittlich betroffen

Mit fast 2,7 Millionen Neudiagnosen und 1,3 Millionen Todesfällen pro Jahr ist die EU stärker vom Krebs betroffen als andere Weltregionen. Obwohl weniger als 10 Prozent der Erdbevölkerung in Europa leben, gibt es hier nach EEA-Angaben fast 23 Prozent der Neuerkrankungen und 20 Prozent der Todesfälle weltweit.

Mehr zum Thema
Vermischtes

Die Bergbeeren von Marco Triacca und Nicolò Paganini aus Campascio GR haben beim Agropreis 2022 alle drei Preise geholt. - jul Der Agropreis ist der grösste Innovationspreis der Schweizer Landwirtschaft.…

Vermischtes

Matthias Hollenstein, Samuel Bähler und Petrissa Eckle holen mit Slow Grow den Prix Climat.  - Prix ClimatMosaiklandwirtschaft bedeutet, dass Felder in Traktorspurstreifen aufgeteilt werden. Entlang dieser Anbaustreifen werden Maschinen effizient…

Vermischtes

zvg Der Prix Agrisano der Agrisano steht für ein soziales Engagement im ländlichen Raum. Menschen, die sich für betagte, verunfallte, kranke oder anderweitig hilfsbedürftige Mitmenschen einsetzen, sollen gewürdigt werden.  Wie…

Vermischtes

Diese Trophäe erhält der Agro-Star 2022. - zvg Mit dem Agro-Star Suisse wird jedes Jahr eine Persönlichkeit geehrt, die sich für die Schweizer Landwirtschaft eingesetzt hat. Sehen Sie hier, wer…

One Response

  1. „Luftverschmutzung“: Da dürften vor allem die Chemtrails mit Aluminium und Co verantwortlich sein.
    Rauchen dürfte insgesamt gesünder sein als kolportiert. Rauchen ist eine Medizin, die viele psychische Krankheiten verhindern kann. Auch bei Covid waren die Raucher 5 mal weniger häufig befallen als die Nicht-Raucher.
    Dass die Raucher so angegriffen werden, ist ein weiteres Werk der Pharma-Industrie, der WHO und er hirngewaschenen Ärzte.
    Gefährlich sind vor allem Impfungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE