Montag, 6. Dezember 2021
19.10.2021 11:50
Gesundheit

Mit Humor besser durch den Corona-Stress

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Witzige Memes könnten Menschen dabei helfen, den mit der Corona-Pandemie verbundenen Stress besser zu bewältigen. Das legt eine US-Studie über die Wirkung dieser lustig beschrifteten Bildchen nahe, die im Fachblatt «Psychology of Popular Media» veröffentlicht wurde.

«Als sich die Pandemie immer weiter hinzog, wurde es für mich zunehmend interessanter, wie die Menschen die sozialen Medien und insbesondere Memes nutzten, um über die Pandemie nachzudenken», sagte die Hauptautorin Jessica Myrick von der Penn State University.

Sie und ihr Team befragten im Dezember vergangenen Jahres 748 Menschen online, um herauszufinden, ob das Betrachten unterschiedlicher Memes Emotionen, Ängste, Informationsverarbeitung und Bewältigung der Corona-Krise beeinflusst. Dafür sammelten die Forscherinnen auf einschlägigen Plattformen Hunderte beliebte Memes und teilten diese in verschiedene Kategorien ein, so etwa danach, ob sich die Bildunterschrift auf Covid-19 bezog oder nicht.

Sicherer Umgang mit Pandemie

Dann bekamen die Probanden nach dem Zufallsprinzip unterschiedliche Memes oder aber zur Kontrolle verschiedene Arten bilderloser Texte zu sehen. Die Forscherinnen untersuchten, wie niedlich und lustig die Studienteilnehmer die gesehenen Medien fanden, über welche Emotionen sie berichteten und wie gewappnet sie sich für den Umgang mit der Pandemie fühlten.

Dabei fanden sie heraus, dass Menschen, die sich Memes ansahen ein höheres Mass an Humor und positivere Emotionen zeigten als andere, was indirekt mit einer Verringerung des Stresses im Zusammenhang mit der Pandemie einherging. Probanden, die Memes mit Bildunterschriften zu Covid-19 anschauten, hatten sogar eine höhere Wahrscheinlichkeit, weniger Stress wegen der Pandemie zu empfinden als solche, die Memes mit Bildunterschriften zu anderen Themen anschauten.

«Während die Weltgesundheitsorganisation empfohlen hat, dass die Menschen zum Wohle ihrer psychischen Gesundheit zu viele Medien mit Covid-Bezug meiden sollten, zeigt unsere Untersuchung, dass Memes über Covid-19 den Menschen helfen könnten, sich in ihrer Fähigkeit, mit der Pandemie umzugehen, sicherer zu fühlen», bilanziert Hauptautorin Myrick.

Mehr zum Thema
Vermischtes

Anita hat in der Kindheit viel auf dem Bauernhof mitgeholfen. Und das tut sich noch heute. - BauernkalenderDas sind die Frauen, die im Bauernkalender 2021 zu sehen sind. - Bauernkalender…

Vermischtes

Valentin ist bereits das zweite Mal im Bauernkalender. - BauernkalenderDie Models des Kalenders 2021 im Überblick. - Bauernkalender Jeden Monat stellt schweizerbauer.ch den Mann auf dem Bauernkalender in seinem Alltag…

Vermischtes

Bis ein Bild im Kasten ist, dauert es seine Zeit. - Reto Blunier Vor wenigen Wochen fand im Kanton Luzern das Shooting für den Bauernkalender 2022 statt. Den Kalender gibt…

Vermischtes

Patricia wollte unbedingt Teil des Bauernkalenders sein. - Bauernkalender schweizerbauer.ch stellt die Models des Bauernkalenders in ihrem Alltag vor und beleuchtet ihre Verbindung zur Landwirtschaft. Patricia ziert das Kalenderblatt des…

3 Responses

  1. Die dauernde Panikmache erzeugt auch unnöthigen Stress!
    Das Volk muss am 28 .Nov. das Coronagesetz ablehnen, dann geht es uns allen wieder besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE