Donnerstag, 25. Februar 2021
17.01.2021 18:30
Wetter

Schnee sorgt weiter für Behinderungen 

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Die Verkehrslage hat sich auch am Sonntag nicht vollständig entspannt. Vor allem in der Ostschweiz sorgten weitere Schneefälle teilweise für Probleme.

Am Sonntag schneite es auch im Norden und im Westen der Schweiz vielerorts. Allerdings sorgte besonders im Westen der teils mässige Südwestwind zu etwas milderen Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt und die Schneefallgrenze stieg in der Folge vorübergehend auf über 500 Meter über Meer an.

Während es im Flachland nur zwei bis rund fünf Zentimeter Schnee gab, wurden in den Alpentälern teilweise wiederum über zehn Zentimeter und in den Alpen örtlich sogar wieder mehr als ein halber Meter Neuschnee erwartet, wie der Wetterdienst Meteonews auf dem Kurznachrichtendienst Twitter bekannt gab.

Kälte, Schnee und Eisglätte sorgen vor allem in der Ostschweiz weiterhin für Zugsausfälle und Verspätungen. So kam es etwa zu Barrieren – und Weichenstörungen, wie ein SBB-Sprecher auf Anfrage sagte. Teilweise gab es mit dem Tauwetter neue Probleme, weil unter der Schneelast Äste abbrechen und Fahrleitungen beschädigen können.

Zwischen Walzenhausen AR und Rheineck SG fielen am Sonntag vorübergehend sämtliche Züge wegen starkem Schneefall aus, wie die SBB mitteilten. Der Bahnverkehr zwischen Weissbad AI und Wasserauen AI war wegen starker Winde unterbrochen. Dort verkehrten Ersatzbusse. Und auch zwischen Rebstein SG und Marbach SG sorgten vereiste Bahnanlagen vorübergehend für Verspätungen und Zugausfällen. Eine technische Störung sorgte zudem im Bahnhof von St. Margrethen SG für Verspätungen und Zugsausfälle

Auch im internationalen Zugsverkehr gab es Beeinträchtigungen. So fielen etwa die Züge zwischen Basel SBB und Mülhausen vorübergehend aus und zwischen Zürich und Stuttgart musste mit Verspätungen und Zugausfällen gerechnet werden.

Immer noch unterbrochen war der Bahnverkehr zwischen Brienz und Interlaken Ost im Berner Oberland. Dort war am Donnerstag eine Lawine niedergegangen.

ÖV in der Stadt Zürich weiter eingeschränkt

In der Stadt Zürich war der Trambetrieb durch Eisglätte weiter stark eingeschränkt. Zahlreiche Tramlinien verkehrten nach wie vor nur auf Teilstrecken oder blieben ganz eingestellt, wie die Verkehrsbetriebe Zürich mitteilten. Die meisten Buslinien wurden wieder bedient, die Busse verkehrten aber auf manchen Linien in unregelmässigen Abständen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE