Freitag, 22. Januar 2021
23.11.2020 09:55
Einbruch

Weniger Einbrüche während Corona-Krise

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Die Zahl der Einbrüche ist in der jüngsten Zeit aufgrund der Coronavirus-Massnahmen zurückgegangen. Dies bestätigte Mark Burkhard, Präsident der kantonalen Polizeikommandanten-Konferenz der «SonntagsZeitung» sowie «Le Matin Dimanche». 

Aufgrund der Coronavirus-Massnahmen blieben die Menschen mehr zu Hause – auf Einbrecher habe dies eine abschreckende Wirkung, hiess es. Zahlen aus dem Kanton Thurgau bestätigten dies. Dort müsse die Polizei nach eigenen Angaben noch halb so oft wegen Einbrüchen ausrücken. Aus Bern hiess es von der Kantonspolizei, dass es eine «leicht abnehmende Tendenz» gebe. Weitere Kantonspolizeien vermeldeten ebenfalls Rückgänge bei den Einbrüchen, hiess es weiter. Der Rückgang bei den Einbruchsdelikten habe aber nicht dazu geführt, so Burkhard, dass die Polizei weniger zu tun hätte. Vielmehr habe sich die Arbeit verändert – nunmehr habe die Durchsetzung der Coronavirus-Massnahmen gegenüber anderen Delikten an Bedeutung gewonnen, sagte er gegenüber der «SonntagsZeitung» und «Le Matin Dimanche».

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE