Montag, 28. November 2022
07.02.2021 17:10
Wetter

Wenn der Himmel voll Wüsten-Sand ist

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: ats/blu

Der angekündigte Saharastaub hat gestern die Schweiz erreicht. Saharastaub-Ereignisse kommen hierzulande laut dem Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie besonders im Frühling und Herbst häufiger vor. Hier einige Impressionen von unseren Lesern zum Thema.

Dank der kontinuierlichen Messungen auf dem Jungfraujoch BE und an der aerologischen Station in Payerne VD lassen sich diese Ereignisse genau erfassen. Laut MeteoSchweiz ist der Mineralstaub ein wichtiger Bestandteil des atmosphärischen Aerosols, und die Sahara ist die grösste Quelle davon.

Die grössten Partikel fallen rasch wieder zu Boden, die kleinen hingegen können bei Vorliegen einer starken südlichen Höhenströmung bis in die Schweizer Alpen transportiert werden. Gestern war so ein Tag! Das letzte Mal als uns Saharastaub erreichte, war der 29. November 2020.

Mehr zum Thema
Wetter

In Nowosibirsk wurden demnach zwischen minus 37 und minus 41 Grad gemessen. (Symbolbild) - Simon Matzinger Kalt, kälter, am kältesten: Im Süden und Westen Sibiriens haben Meteorologen neue Kälterekorde gemessen. …

Wetter

Eisige Temperaturen am Sonntagmorgen. - zVg Die Nacht auf Sonntag hat der Schweiz die bisher tiefsten Temperaturen dieses Winters beschert. Im Toggenburg sank das Thermometer auf fast minus 30 Grad.…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE