Sonntag, 29. Januar 2023
12.01.2023 11:40
Detailhandel

Aldi kickt «Flugobst» und «Fluggemüse» raus

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: awp

Das Unternehmen verkauft kein Obst und kein Gemüse mehr, das mit dem Flugzeug eingeflogen wurde.

Damit will das Unternehmen einen Beitrag leisten zum Umweltschutz, denn das Einfliegen von Lebensmitteln ist extrem klimaschädlich. Bereits in den vergangenen Jahren habe die Menge an Obst und Gemüse, das per Flugzeug importiert wurde, stark abgenommen, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Der Detailhändler habe bei den betroffenen Artikeln nach und nach auf klimafreundlichere Transportalternativen umgestellt, heisst es. Per Anfang 2023 habe man nun die Umstellung abgeschlossen und das Ziel, überhaupt kein Obst und Gemüse mehr einzufliegen, erreicht.

Dadurch werde der CO2-Ausstoss des Unternehmens verkleinert. Aldi Suisse gibt in der Mitteilung allerdings keine Zahlen zur CO2-Ersparnis an.

Aldi Suisse bewirbt zudem seit 2022 Erdbeeren nur noch während der Schweizer Erdbeersaison. «Dank dieses Schrittes stärkt Aldi Suisse nicht nur die einheimischen Beerenproduzenten, sondern fördert auch das saisonale Verständnis der Konsumentinnen und Konsumenten», heisst es in der Mitteilung.

Mehr zum Thema
Markt & Preise

Die Haltungskennzeichnung für Schweinefleisch ist einen Schritt weiter.Bild: Monika Gerlach Grünes Licht kommt von der Europäischen Kommission für die vom deutschen Landwirtschaftsminister Cem Özdemir geplante Haltungskennzeichnung für Schweinefleisch.  Die EU-Kommission…

Markt & Preise

Der Schweizer Eiermarkt ist zuletzt etwas aus dem Lot geraten und kämpft mit einer Überproduktion.ji Der Schweizer Eiermarkt kämpft mit einer Überproduktion. Während die Entlastungsmassnahmen der Branche langsam greifen, wurden…

Markt & Preise

Die Aaremilch ist eine bernische Milchhandelsorganisation, die seit dem letzten Jahr zu 50% der Migros-Molkerei Elsa gehört. zvg Die Milchhandelsorganisation zahlt dankt ihrer Partnerschaft mit der Aaremilch überdurchschnittliche Milchpreise und sucht…

Markt & Preise

Die Hug AG beschäftigt an den Standorten Malters und Willisau knapp 400 Mitarbeitende.Hug Der Backwarenhersteller hat sich nach eigenen Angaben von der Coronakrise erholt. Für 2023 gibt sich Hug vorsichtig-optimistisch.…

2 Responses

  1. Das ist mal eine Ansage. Da könnten sich unsere zwei grössten Detailhändler eine Scheibe davon abschneiden. Nicht nur von regionalen Produkten sprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE