Freitag, 22. Januar 2021
23.11.2020 09:18
Fleischmarkt

Schweinefleisch: Importe legen deutlich zu

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Trotz der negativen Schlagzeilen um die deutsche Grossmetzgerei Tönnies ist deutsches Schweinefleisch laut der «SonntagsZeitung» in der Schweiz derzeit äusserst gefragt. Das Blatt beruft sich dabei auf die Importzahlen, die in diesem Jahr gestiegen seien. 

Rund 5300 Tonnen seien es in den ersten neun Monaten gewesen. Davon kamen rund 4400 Tonnen aus Deutschland. Im Vergleich zur Vorjahresperiode liege das Plus deutscher Produkte bei rund 34 Prozent, und gemessen am selben Zeitraum 2018 wurde fast zehn Mal so viel deutsches Schweinefleisch eingeführt, hiess es. Aus finanzieller Sicht lohne sich der Import von Schweinefleisch aus Deutschland, da die Produktionskosten dort tiefer seien, hiess es weiter. Ein Sprecher des Bundesamtes für Landwirtschaft sagte gegenüber der Zeitung, dass die Preise für deutsches Schweinefleisch besonders lukrativ seien.

6 Responses

  1. Die Preise für Schweinefleisch sind in D im Keller wegen Exportverboten aufgrund von ASP und wir Bauern versuchen die ASP fern zu halten und die Abnehmer importieren frischfröhlich (u.U. Infiziertes) Fleisch aus Deutschland…unverständlich und eine riesen Schweinerei.

  2. Dass deutsches Schweinefleisch mit ASP verseucht sein soll ist eine wilde Theorie!!

    Aber gut ist es nie, wenn in einen Markt mit hohen Standards Ware eingeführt wird, die mit geringeren Anforderungen produziert wurde…

  3. So wollen di Importöre zuerst im Eigenem Land der Markt kaputt machen, und nachher günstig Importieren und eine Goldene Nase verdinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE