Dienstag, 15. Juni 2021
17.11.2020 06:14
Smart Farming

Neues Erntejahr digital planen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid

Die Plattform Barto powered by 365FarmNet erweitert ihren Funktionsumfang um die Fruchtfolge- und Anbauplanung.

Seit Mitte November 2020 verfügt die Plattform Barto powered by 365FarmNet über eine Fruchtfolge- und Anbauplanung, wie das Smart Farming-Unternehmen in einer Mitteilung schreibt. Dies ermögliche, den ersten Planungsschrittes des neuen Erntejahres digital zu tätigen.

Die anzubauenden Kulturen können den Fruchtfolgeparzellen in einer Kalenderansicht zugeteilt werden. Auf diesem Fundament werden die Düngungsplanung, die Suisse-Bilanz in der Planversion und eine Pflanzenschutzmittel-Einsatzplanung aufgebaut. Der neue Baustein ist kostenpflichtig und kann für CHF 30 pro Jahr lizenziert werden.

Mehr zum Thema
Pflanzen

Der Eigengeschmack der Aubergine ist ein wenig bitter – indem man sie aber in Scheiben oder Streifen schneidet und mit Salz bestreut, werden der Aubergine Bitterstoffe und auch Wasser entzogen…

Pflanzen

Die Laus Ripersiella hibisci wird in der Schweiz und der EU als besonders gefährlicher Schadorganismus eingestuft. - zvgIm März wurden 50 Callistemon-Pflanzen, auch «Zylinderputzer» genannt, von einem italienischen Betrieb in…

Pflanzen

Die in Fenchel enthaltenen ätherischen Öle Anethol, Fenchon und Menthol wirken vor allem auf Magen und Darm sehr wohltuend. - zvg Ob als Gemüse, Tee oder Gewürz – Fenchel ist…

Pflanzen

An den Versuchen beteiligt sind die Walliser Produzentenvereinigung Vitival und die Beratungszentralen Agridea. - Andreas Häseli Die Agrarforschungsstelle Agroscope eröffnet in Leytron VS eine neue Versuchsstation für Weinbau und Önologie.…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE