Freitag, 7. Oktober 2022
17.08.2022 15:17
Heizen

Kachelmann: «Brennholz ist eine Katastrophe»

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Meteorologe Jörg Kachelmann echauffiert sich über die Empfehlung zum Kauf von Brennholz für den Winter: «Solch ein Appell ist ein Offenbarungseid und ein Beleg, wie katastrophal ein Land verlernt hat, nachzudenken, vorzusorgen, sich von Abhängigkeiten zu lösen.»

Das Land könne keine Krise und sei «so unfähig, dass wir auf die dreckigsmögliche Steinzeittechnologie setzen müssen», sagte Kachelmann in einem Interview mit den Tamedia-Titeln vom vergangenen Samstag.

«Im Winter gibt es mehr Inversionslagen mit Hochnebel, wo Schadstoffe in einer kleinen Grundschicht wie unter einem Deckel gefangen bleiben. Bei vielen Messstationen ist der Peak für den Feinstaub nicht mehr wie früher unter der Woche zur Rushhour, sondern am Freitag und Samstag um 22 Uhr, wenn sich Herr und Frau Schweizer besonders spüren wollen», sagte der Meteorologe.

Brennholz und Pellets seien eine Katastrophe für Mensch, Umwelt und Klima und genauso klimaschädlich wie Kohle, Gas und Öl. Im Winter sammelten sich die ausgestossenen Schadstoffe in der Luft. «Wie sehr gelogen wird, was das betrifft, und dass Menschen all diesen Blödsinn von Waldbesitzern glauben, die unsere Zukunft aufs Spiel setzen, ist sehr beelendend», so Kachelmann.

Es habe viele Alternativen gegeben wie Solarenergie, Wärmepumpen oder Geothermie. Die Regierung habe in dieser Hinsicht allerdings nichts unternommen, sagte Kachelmann. «Bevölkerungsschutz ist irgendwann mit dem Zivilschutzbüechli abgeschrieben worden, und Medien schreiben die dreiste Lobbylüge ab, dass Waldverbrennen bei uns etwas Schönes, nur am Amazonas etwas Böses sei.»

Mehr zum Thema
Pflanzen

Laubholz wird zunehmend als verstärkende Elemente im mehrgeschossigen Holzbau verwendet. Doch Laubholz ist auch als Energieträger gesucht. - moka-studio In den vergangenen Wochen sind die Energiepreise deutlich gestiegen, so auch…

Pflanzen

Das Team von der University of Maine (USA) hat analysiert, wie viel an klimaschädlichen Emissionen die Wälder der Erde unter verschiedensten Annahmen bis zum Ende des Jahrhunderts ausgleichen könnten. -…

Pflanzen

Geschädigte Buchenkronen im Hardwald im Kanton Baselland. Diese Bäume hatten 2018 frühzeitig verfärbtes Laub und konnten sich in den Folgejahren nicht mehr erholen. - Beate Kittl, WSL Viele Buchen, die…

Pflanzen

Rund ein Drittel der durch die menschlichen Aktivitäten veränderten Flächen fanden sich in vor dem Eingriff sehr artenreichen Lebensräumen, die noch dazu viel Treibhausgas speicherten, wie etwa Regenwälder. - flickr.com/Global2000…

27 Responses

  1. Es ist beelendend wie wie angebliche (oder selbsternannte?) Fachleute wie Herr Kachelmann, herum schwurbeln und dabei Kraut und Kabis mischen!
    Hauptsache man kommt wieder mal in den Medien, oder nicht, Herr Kachelmann? 😉

      1. Nein er hat nicht Recht.
        Der Feinstaub in Der stammt zu 50Prozent aus der Sahara. Wer also wirklich etwas daran ändern will sollte Dort mit der Begründung anfangen.

    1. Stimmt nun mal einfach nicht, dass das ein Geschwurble ist! Genau so ist es, wie Kachelmann sagt! Und man will das seit vielen Jahren nicht hören! Zu unbequem …

  2. Herr Kachelmann, lebt warscheinlich, in einer Höhle und schläft in einem alten Militärschlafsack.
    Im Winter nimmt er die Schuhe auch zu sich, das sie am Morgen nicht gefrohren sind.

  3. Wir haben seit über 40 Jahren eine Wärmepumpe und für die kälteste Zeit heizen wir mit Holz nach. Nun wurde unsere Holzheizung abgesprochen, bis in ende Jahrzent muss sie ersetzt werden, wegen vielleicht 2 Wochen heizen pro Jahr. Nun werde ich noch (solange ich kann) helfen Strom zu sparen und den grössten Teil mit Holz heizen. Vielleicht kann ich dann Herrn Kachelmann nicht mehr sehen, wegen Staub!!!!!!

    1. Wenn sie die heizung als notheizung angeben dürfen sie sie bis 100 stunden betreiben.

      Und wenn sie einen notfall haben könnten sie das auch noch rechtfertigen. Wenn sie auf das amt zugehen sind sie in der regel relativ kullant.

      Piis kilowiis

      1. Danke für den Tip. Habe schon einen Anlauf genommen, hätte aber zuerst einen Betrag von 1500Fr. zahlen sollen. Habe dann eiligst den Antrag zurückgezogen.

  4. Lange studiert aber nichts verstanden……. Leider haben wir immer mehr solche Leute…… Tja…. Die Welt ist halt einfach nicht mehr zu retten…..

  5. Er war schon beim SRF ein unerträglicher Clown und hat jetzt noch nichts dazugelernt. Bitte verschonen Sie uns mit Ihrem Dummgeqassel Herr Kachelmann.

  6. Als kaminfeger kann ich der Meinung von kachelmann zum Teil beipflichten.
    Die Konzentration ist in kalten Jahreszeiten wegen kaltluftseen schon höher. Im Gegensatz zu früher verbrennt man heute aber nur noch Holz und kein Abfall so wie früher. Holz hats genug.
    Aber er wird wohl der einzige mit Maske sein. ????

  7. Und ich habe im letzten Jahr meine Elektronik 18KW ersetzt durch eine Wärmepumpe, die max. 4KW Strom benötigt! Und im kältesten Winter mit einem Holzofen geheizt. Ein Kantonsbeitrag erhielt ich nicht, mit der Begründung, dass der Anteil Elektro zu klein sei!!!an sollte inbedingt die
    „Chüssifurzer“ aus Bern in den Wald schicken zum
    Brennholz rüsten.. . . Sorry für den Ausdruck

  8. Hallo
    Man kommt sich bald schon wie ein Behinderter vor mit 60 Jahre. Wie lange geht die Show noch ? Was ist Das ?Gas ,Strom,Holz, Windräder, Wasserkraft, Solaranlage, Atomenergie Hilfe alles Da .Wie gehe Ich nur damit um. Hilfe wann kommt Rettung .Am besten Klau ich ein Atomkraft Werk stellt ich dann im Garten , hoffendlich sieht das keiner.

  9. Holz ist CO2 neutral. Das bei falscher Verbrennung Feinstaub erzeugt wird ist richtig. Leider erzeugen gerade die kleinen Cheminees und kachelöfen extrem viel Feinstaub und CO2. Eine automatische Holzheizung neuerer Generation erzeugt jedoch weniger Co2 500mg pro m3 und Feinstaub 50mg pro m3. Das Abgas der Heizanlagen wird alle 2 Jahre gemessen.

    Googelt mal HOBAG HEIZUNG das ist ein schweizer Hersteller.
    Diese Heizung kann Jeden Holzbrennstoff verbrennen.

  10. Ich heitze schon über 75 Jahre überwiegend mit Holz (Eiche Buche) und mindestens 2 Jahre abgelagert habe trotz Feinstaub noch eine Lunge wie Rennpferd.

  11. Mein Biedermeierhaus hat offiziell eine Holzheizung (zwei Kachelöfen) mit Elektro-Unterstützung (Konvektoren). Da es unter Denkmalpflege steht, kann ich nicht einfach machen, was ich will. Mein Brennholz beziehe ich aus dem Dorf. Der Kaminfeger bescheinigt mir immer eine gute Verbrennung. Holz ist (fast) CO2- neutral (weil‘s zur Verarbeitung noch Maschinen braucht). Also muss man nun halt den Feinstaub herhalten. Kachelmann will doch nur wieder mal in den Medien kommen.

  12. Deshalb habe ich auf eine Erdsonde mit Wärmepumpe umgestellt. Was mein Nachbar aber so den ganzen Winter verbrannt in einer nicht bewilligten KVA macht den ganzen ökologischen Nutzen meiner Heizung ums 3Fache wieder kaputt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE