Samstag, 15. Mai 2021
26.08.2013 09:40
Graubünden

Schutzwald rodender Jäger blitzt vor Gericht ab

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: jgr

Für eine bessere Sicht aufs Wild fällte ein 59-jähriger Bündner Mitte November 2011 oberhalb von Tamins GR mindestens 13 Bäume in einem Schutzwald, berichtet der «Blick». Der Jäger hatte für seine Aktion keine Bewilligung.

Der Fall sorgte damals für Empörung unter den Jägern. «Der Fall schadet unserem Ruf», sagte ein Jäger zu der «Südostschweiz». Dass der  Jäger zudem Polizist im Nachbardorf Felsberg ist, machte den Fall noch pikanter. Der Jäger erhielt für die illegale Rodung  von der Staatsanwaltschaft eine Busse von 1000 Franken wegen Übertretung des Bundesgesetzes über den Wald. Der Verurteilte zog das Urteil weiter. Das Bezirksgericht hielt ihn nun ebenfalls für schuldig, reduzierte die Strafe aber auf 600 Franken. Dazu kommen 4300 Franken Verfahrenskosten.

Mehr zum Thema
Wald

Kostendeckendes Holzen ist mit den aktuellen Preisen in den meisten Fällen nicht möglich. - zvg Die aktuellen Preise ermöglichen weiterhin keine gewinnbringende Holzernte, die aber für die nachhaltige Bewirtschaftung und…

Wald

Die Rundholzbeschaffung stellt die Branche aktuell vor Herausforderungen und gibt gerade hinsichtlich Preisanstiegen und Lieferengpässen sehr zu reden. - Jesper Dijohn Die Rundholzbeschaffung stellt die Schweizer Holzbranche aktuell vor Herausforderungen:…

Wald

Zwischen 2010 und 2019 nahm das Amazonas-Becken laut der Studie rund 13,9 Milliarden Tonnen CO2 auf, gab aber 16,6 Milliarden Tonnen ab. - zvg Aus dem Amazonas-Regenwald ist einer Studie…

Wald

Floriano Gelsi Städte in der Schweiz und in Europa wollen zunehmend Bäume pflanzen, um damit die Atmosphäre während Hitzewellen abzukühlen. Die wachsende Nachfrage nach Bäumen könnte jedoch bald zu einer…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE