Montag, 27. Juni 2022
26.08.2013 09:40
Graubünden

Schutzwald rodender Jäger blitzt vor Gericht ab

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: jgr

Für eine bessere Sicht aufs Wild fällte ein 59-jähriger Bündner Mitte November 2011 oberhalb von Tamins GR mindestens 13 Bäume in einem Schutzwald, berichtet der «Blick». Der Jäger hatte für seine Aktion keine Bewilligung.

Der Fall sorgte damals für Empörung unter den Jägern. «Der Fall schadet unserem Ruf», sagte ein Jäger zu der «Südostschweiz». Dass der  Jäger zudem Polizist im Nachbardorf Felsberg ist, machte den Fall noch pikanter. Der Jäger erhielt für die illegale Rodung  von der Staatsanwaltschaft eine Busse von 1000 Franken wegen Übertretung des Bundesgesetzes über den Wald. Der Verurteilte zog das Urteil weiter. Das Bezirksgericht hielt ihn nun ebenfalls für schuldig, reduzierte die Strafe aber auf 600 Franken. Dazu kommen 4300 Franken Verfahrenskosten.

Mehr zum Thema
Wald

Der Waldverlust bedeutet immense wirtschaftliche Einbussen. - Sabine Fenner Im Norden Spaniens haben Feuerwehren am Montag weiter gegen Waldbrände gekämpft, die zunächst noch nicht eingedämmt werden konnten. Insgesamt etwa 1000…

Wald

Das neue Dock A soll auf den Passagierebenen grösstenteils aus nachhaltigem Holz gebaut werden - für ein Terminalgebäude dieser Grösse ist dies bislang einzigartig. - Flughafen Zürich Der Zürcher Flughafen…

Wald

Die Aussichten für die Föhrenwälder in tieferen Lagen im Wallis sind nicht gut. - pixabay Waldföhren im Wallis und anderen trockenen Alpentälern gehen seit den 1990er-Jahren zunehmend ein. Einer Studie…

Wald

Der Holunderstrauch gilt als Heilpflanze - pixabay Die Vegetation in der Schweiz ist derzeit weiter entwickelt als zu dieser Jahreszeit üblich. Bereits blühen etwa die Sommerlinden. Normalerweise geschieht dies erst…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE