Sonntag, 24. Oktober 2021
24.09.2021 15:05
Coronakrise

Gratistests nur für einmal Geimpfte

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Kostenlose Corona-Tests für alle soll es ab dem 11. Oktober nicht mehr geben. Gratis testen lassen sollen sich bis Ende November nur noch Personen, die auf die zweite Impfdosis warten. Diesen Vorschlag hat der Bundesrat am Freitag in die Konsultation geschickt.

Konkret will der Bundesrat in den nächsten zwei Monaten Antigen-Schnelltests und Speichel-PCR-Pool-Tests von Personen finanzieren, die eine erste Impfung erhalten haben, jedoch noch kein Zertifikat haben.

Kommt Kritikern entgegen

Die Kantone, Sozialpartner und weitere Kreise sollen bis nächsten Dienstag dazu Stellung beziehen. In einer Woche will der Bundesrat definitiv entscheiden, wer die Testkosten von asymptomatischen Personen für ein Covid-Zertifikat künftig übernehmen soll. Wegen der Konsultation verlängert der Bundesrat die aktuell gültige Kostenübernahme von Antigen-Schnelltests für alle um zehn Tage vom 1. auf den 10. Oktober.

Der Bundesrat kommt mit seinem Vorschlag den Kritikern nur ein wenig entgegen. Eine Verlängerung der Kostenübernahme für alle Gratistests um zehn Tage wird vielen wohl nicht ausreichen. Die Mehrheit der Gesundheitskommission des Nationalrats (SGK-N) und die Grünen, SP, Mitte-Partei und SVP fordern, dass die Kosten für alle Tests weiterhin vom Bund übernommen werden.

47 Millionen Franken pro Woche

Dass der Bundesrat seinen ursprünglichen Entscheid nicht grundsätzlich revidieren will, begründet er mit den Kosten. Es sei nicht Aufgabe der Allgemeinheit, die Testkosten für Personen zu finanzieren, die sich nicht impfen liessen, heisst es in der Mitteilung. Damit bekräftigt der Bundesrat seine Einschätzung, die er bereits Ende August abgegeben hatte.

Bei einer unbefristeten Kostenübernahme durch den Bund würde das die Staatskasse mit rund 47 Millionen Franken pro Woche belasten, wie die Regierung schreibt. Sie geht bei dieser Schätzung von einem wöchentlichen Testvolumen von einer Million aus. Zum Vergleich: Vergangene Woche wurden 600’000 Tests für Covid-Zertifikate durchgeführt.

Zusätzliche Kosten

Trotzdem will der Bundesrat denjenigen Personen etwas entgegenkommen, die sich eine Impfung noch immer überlegen. Er sei sich bewusst, «dass für viele Menschen die Frage, ob sie sich impfen lassen sollen oder nicht, mit schwierigen Abwägungen verbunden ist». Das gelte insbesondere seit Mitte September, als der Bundesrat die Zertifikatspflicht auf weite Teile des öffentlichen Lebens ausgedehnt hat.

Durch den erhöhten Bedarf für Covid-19-Tests für Zertifikate seit dem 13. September und die Verlängerung der Kostenübernahme von Covid-19-Tests um zehn Tage entstehen laut dem Bundesrat schätzungsweise zusätzliche Kosten von rund 160 Millionen Franken. Mit der Verlängerung der Kostenübernahme der Tests für einfach geimpfte Personen bis Ende November dürften weitere 120 Millionen Franken anfallen.

«Schwieriger Winter»

Ein etwas positiveres Fazit als auch schon zieht der Bundesrat beim Impftempo. Dieses habe in den vergangenen zwei Monaten deutlich zugenommen. Während Anfang August schweizweit rund 8000 Erstimpfungen pro Tag durchgeführt wurden, sind es aktuell rund 30’000.

Damit will sich der Bundesrat aber nicht zufriedengeben. Noch immer stehe die Schweiz aufgrund der tiefen Durchimpfung der Bevölkerung vor einem «schwierigen Winter». Nur eine deutliche Erhöhung der Impfquote ermögliche es, die Zirkulation des Virus weiter zu drosseln.

Repetitive Pooltests

Daneben setzt der Bundesrat weiterhin auf seine Teststrategie. Neu sollen zusätzlich zu den bestehenden kantonalen Testprogrammen ab Mitte Oktober schweizweit PCR-Pooltests koordiniert werden. Damit sollen breite Hotspot-Testungen sowie repetitive Pooltests in allen Kantonen ermöglicht werden.

Die repetitiven Testungen für Schulen, Gesundheitseinrichtungen und Unternehmen werden dabei über externe Dienstleister abgewickelt, wie der Bundesrat schreibt. Zudem werde ein Vorschlag in die Konsultation geschickt, wonach neu auch die individuelle, kostenpflichtige Teilnahme an Speichel-PCR-Pooltests für Testzertifikate möglich sein soll. Das Verfahren ermögliche im Vergleich zu Antigen-Schnelltests eine zuverlässigere Identifikation von infizierten Personen.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Milch - Pixabay An der internationalen Handelsplattform Global Dairy Trade (GDT) legten bei der jüngsten Auktion die Notierungen aller gehandelten Erzeugnisse zu. Besonders die Kurse für Butter und Laktose verzeichneten…

Politik & Wirtschaft

Die Erlöse der Landwirte befänden sich jetzt auf einem Niveau, welches Gewinne ermögliche. - lid Die neuseeländische ANZ Bank hat ihre Milchpreisprognose für die laufende Saison 2021/22 nach oben korrigiert.…

Politik & Wirtschaft

Die Genossenschaft Vereinigte Milchbauern Mitte-Ost (VMMO) vertritt die Interessen von rund 4'600 Mitgliedern. Das Einzugsgebiet der VMMO erstreckt sich über 11 Kantone in der Ost- und Zentralschweiz. - zvg Seit…

Politik & Wirtschaft

Vor zehn Jahren lag dieser Anteil nur bei 5 %. „Die Entwicklung bei ,Ohne Gentechnik‘-Milch ist eine enorme Erfolgsgeschichte. - lid In Deutschland hat sich die Erzeugung gentechnikfreier Milch am Markt…

34 Responses

  1. Freie Schweizer lassen sich nicht zur nutzlosen, gefährlichen Impfung zwingen.
    Nutzlos, weil man trotzdem angesteckt werden kann, und auch andere anstecken kann!
    Gefährlich, weil die Impfung nicht ausreichend ( 5 Jahre wäre seriös) getestel wurde!
    Am besten, sofort aufhören gesunde Leute zu testen und den 3 g Scheiiss sofort aufheben!
    UND MIT PANIKMACHE AUFHÖREN!

    1. Und ungeimpfte stecken keine anderen an? Wie dumm ist jetzt dieses Argument. Impfdurchbrüche gibt es. In den Spitälern u.v.a. den Intensivstationen liegen aber 90 % ungeimpfte. Wer etwas anderes behauptet, verbreitet bewusst falsche Tatsachen. Und wer die Pandemie leugnet, verbreitet ebenfalls falsche Tatsachen. Informiert euch endlich mal auf seriösen Seiten und nicht auf Verschwörungstheoretiker-Seiten!

      1. Du glaubst auch jede Aussage von offizieller Seite. Schau doch mal genau hin. Die 90% Ungeimpfte, die gemäss dir in den Spitälern auf den Intensivstationen liegen, beziehen sich auf Zahlen von 12.2020 bis 5.8.2021. Nimmt man die Zahlen von 6.8.2021 bis heute, ist es genau umgekehrt. Da sind 80% geimpft. Die Zahlen werden eben so präsentiert, dass man seine Agenda umsetzen kann. Wenn du das nicht sehen willst, ist das dein Problem.

    1. In 5 Jahren sind Sie, Ines, tot. Gerade wegen der schädlichen Impfung.
      Wir lassen uns weder zu Tests, Impfung, Masken noch Zertifikaten zwingen.
      Wie hat Frau Bütikofer vom linken Sotomo-Institut gesagt: „Impfung ist nicht Nötigung“.

        1. Als ungeimpft gelten auch alle Geimpften bis 14 Tage nach der 2. Impfung. Das sind genau die Leute, die auf den Intensivstationen liegen. Denn vor allem die 2. Impfung bringt solche Gefahren und Nebenwirkungen, dass viele Impfempfänger auf der Intensivstation landen (diese werden aber – TROTZ ERHALTENER IMPFUNG – als UNGEIMPFTE deklariert). Was für ein Betrug!
          Neben dem Testbetrug (PCR mit Ct von mehr als 25 verfälscht Resultat völlig) ein weiterer immenser Betrug!

          1. Furrer, bei Ihnen ist wirklich Hopfen und Malz verloren. Was immer auch 99.8% der Wissenschaftler aussagen, Sie predigen IMMER die 0.2% der Schwurbler und Lügner. Einigt Ihr Lügner Euch doch bitte wenigstens auf die Restlebenszeit von Geimpften? Von 3 Monaten bis 8 Jahren ist ja alles dabei.

          2. Sie müssen präzisieren: „was 99.8% der bezahlten Wissenschafter sagen“. Es gibt allerdings namhafte unabhängige Wissenschafter, welche die Gegenmeinung vertreten. Deren Publikationen werden allerdings zensiert. Wie erklären Sie sich das, dass man fachliche Meinungen unter den Tisch wischt? Aus Eigenerfahrung kann ich sagen, dass z.B. auf srf.ch Kommentare, welche kritisch geschrieben werden, einfach nicht publiziert werden, auch wenn man sehr sachlich und höflich argumentiert?

          1. @ Reto Leinmbacher
            Beat Furrer leugnet nicht nur Corona, sondern auch die Evolution und behauptet, dass der hl Georg tatsächlich einen Drachen getötet hat (es war ein Waran), die Erde eine Scheibe ist und jene Person/en PERSÖNLICH zu kennen, welche die Dinosaurier aussgerottet haben. Zudem predigt er ständig von seinem Gott, der ihm erlaubt, seinen Nachkommen eine zerstörte Erde zu hinterlassen. Sowas komplett Verdrehtes kann man nicht ernst nehmen.

          2. Flurina Zengaffinen: Bist du die Wölfin und Hermine unter anderem Namen?
            1. Wo sage ich, dass ich für die Zerstörung der Erde bin?
            2. Wo sage ich, dass die Erde eine Scheibe ist? (übrigens hat sogar Albert Einstein gesagt, dass es nicht so klar ist, ob die Erde eine Kugel oder eine Scheibe ist).
            3. Wo habe ich gesagt, dass ich die Person persönlich kenne, die den Dino ausgerottet hat? (ich sagte, dass Hiob, Beatus, St. Georg mit Drachen / Dinos zu tun hatten).

          3. Sorry Herr Furrer, Sie haben in einem anderem Beitrag wortwörtlich ausgesagt, dass Sie diese Personen persönlich kennen. Da brauchen Sie sich nicht herausreden. Da wäre dann ja noch die Frage, warum Sie sich mit einem schweren Verlauf von Covid hospitalisieren lassen wollen, wenn Covid harmlos ist und Spitäler nicht zu trauen ist?

          4. Hermine, den Beleg musst du schon liefern, was ich über die Dinos und die persönliche Kenntnis der Ausrotter. Ich sagte, dass Hiob und andere Menschen mit den Dinos / Drachen lebten, dass die also nicht vor Millionen Jahren ausgestorben sind. Ausserdem gibt es viele Leute, die auch Nessie (ein Dinosaurier) gesehen haben…
            Covid ist genau gleich harmlos wie eine mittlere Grippe.

          5. Sie reden über die Schöpfung, aber Sie achten Sie nicht, sondern setzen alles daran, diese zu zerstören. Sie sagen ja selber, dass Natur unwichtig ist und predigen, fossile Brennstoffe seien der Umwelt nützlich. Sie wollen einfach auf nichts verzichten, verbrauchen die Resourcen Ihrer Enkel und Urenkelgeneration und verpacken Ihren grenzenlosen Egoismus und Ihre Bigotterie in Bibelverse. Was für ein Glück, bin ich diesem verdrehten und verlogenen Umfeld im Kindsalter entkommen.

      1. Woher hast du diesen Blödsinn, dass in 5 Jahren alle Geimpften tot sind? Kein Mensch kann sagen, was in 5 Jahren ist und dies scheint v.a. ein Wunschdenken von euch Verschwörungstheoretikern zu sein. Was man aber mittels der Wahrscheinlichkeitsberechnung sagen kann, ist, dass in 5 Jahren mehr Ungeimpfte tot sein werden als Geimpfte. Man sollte endlich einmal alle die Fake-News-Verbreiter, Verschwörungstheoretiker und Pandemieleugner per Strafbefehl verfolgen.

      2. Wen man per Strafbefehl verfolgen soll sind die Panikverbreiter (gemäss §258 StGB), d.h. alle Corona-Panikmacher. Der Immunologe und Virologe Dr. Thomas Binder, wahrscheinlich einer der kompetenstenen auf seinem Gebiet hat schon vor Ostern 2020 gesagt, dass wir keine Pandemie hätten (was sich auch bewahrheitet hat). Er wurde für verrückt erklärt und von 60 Polizisten zu Hause abgeholt. Verrückt erklären sollte man die jetzige Covid-Task-Force samt Gesamtbundesrat.

        1. Liebe Leser

          Das Beste was man tun kann, ist Leute zu ignorieren, die Fake News verbreiten und Fakten verdrehen. Es is falsch, auf diese hier zu reagieren und Ihnen eine Plattform zu geben, damit diese ihre kruden und abstrusen Thesen verbreiten können.

          Einfach ignorieren.

          1. Wer Fakten verdreht, ist die Frage.
            Aber mir soll jemand erklären, warum in einer „Pandemie“ 40 % der intensiev Spitalbetten abgebaut werden ( stand vor Corona bis Heute)

          2. gute Idee, genau das mache ich. Ich schau mir keine Nachrichtensendungen mehr von den „Qualitätsmedien“ mehr an. Die Propaganda glauben eh nur noch weniger als die Hälfte der Bevölkerung.

          3. Kopf in den Sand und weiterschlafen. Warten, bis alles vorbei ist und das Leben wie vorher ist. Da hab ich eine schlechte Nachricht für Sie: es wird nie wieder so sein wie vorher. Der Pfizer-Chef sagt, dass wir uns in alle Ewigkeit immer wieder neue Impfungen reinjagen müssen. Jede Impfung schwächt das Imunsystem. Ich kenne einige, die es bereuen, sich geimpft zu haben.

      3. Herr Furrer

        Jeder soll doch selber entscheiden, ob er impfen will. Warum rufen Sie denn zum, Nichtimpfen auf?

        Haben Sie Angst, bald der letzte Ungeimpfte zu sein?

        1. Weil sich impfen lassen unverantwortlich gefährlich ist. Hören Sie sich Sucharit Bhakdi an.
          Im Gegensatz zu Behörde, Politik und Medien habe ich Wissen UND Verantwortungsbewusstsein.
          Medien, Behörden, Medizin sind völlig von der Impflobby erpresst, bezahlt, gesteuert, manipuliert. Auch die UNO (WHO) ist in deren Händen. Die wollen mittels Impfungen eine Bevölkerungseduktion und chronisch kranke Menschen.

    2. Jeder Schweizerbürger ist für seine Gesundheit selber verantwortlich.
      Soll sich impfen lassen, wer sich will.
      Ungeimpfte dürfen nicht benachteiligt werden!
      Die Grippeimpfung war auch nie obligatorisch, obwohl es in manchen Jahren mehr Tote gab, als jetzt mit Corona!

      1. Woher hast du diese Zahlen, dass es mehr Grippetote als Coronatote gibt/gab? Nenne mir eine seriöse Quelle. Keinen Socialmediakanal. Da kann jeder Depp veröffentlichen, was er will (und es wird auch tausendfach in allen Sprachen gemacht) und was er sich gerade im Vollrausch zusammengedacht hat.

      2. Dasi ist ok, wenn Sie selber die Verantwortung übernehmen.

        Aber bitte dann bei Coronainfektion nicht zum Arzt gehen und schon gar nicht ins Spital…dann belasten Sie nämlich das Gesundheissystem, nehmen den Noftällen den Platz weg und alle anderen bezahlen dafür. So konsequent müssten Sie als Ungeimpfter dann schon sein.

        Wie sieht es nun aus mit Ihrer Eigenverantwortung?

        1. Beantworten sie mir folgende Frage:
          1.Warum hat man in den letzten 20 Monaten 40% der Intensiev- Betten abgebaut?
          2. Dürfen Raucher und Übergewichtige auch nicht mehr ins Spital?
          3. Töfffahrer auch nicht ins Spital, müssten ja nicht Töff fahren?
          Eigenverantwortung: Wenn ich krank bin, bleibe ich zuhause.

        2. Den Spitälern ist sowieso zu misstrauen. Offensichtlich sind die Verantwortlichen der Spitäler völlig unfähig sich für das richtige, verhältnismässige einzusetzen. Und die, die sich einsetzen, wie Dr. Thomas Binder, werden gar für verrückt erklärt.
          Wenn ich nicht ins Spital darf, wenn ich eine Krankheit habe, dann zahle ich auch keine Krankenkassen-Prämien mehr.
          Wegen Covid kommen nur Vorerkrankte ins Spital. Die Intensivstationen sind voll von Impfgeschädigten.

          1. Hören Sie endlich auf mit Ihren Lügen! Gerade nach der Ferienzeit waren die IPS voll mit ungeimpften jungen Ferienrückkehrern. „Du sollst nicht falsch Zeugnis ablegen“, oder gelten bei Ihnen die Gebote nicht, die Sie ständig predigen?

  2. Ich freue mich schon auf die langen Gesichter der Leugner und Lügner, wenn das Covidgesetz zum zweiten Mal angenommen wird. Auslandsreisen, Restaurantbesuche ect sind übrigens freiwillig. Also kann von Impfzwang keine Rede sein.

    1. Was soll diese Schadenfreude? All die regierungstreuen Impfer sind zu bemitleiden. Glauben sie doch, dass der Staat nur das Beste will für seine Schäfchen? Wer die Geschichte kennt, weiss, dass es noch nie so war. Immer wieder lassen sich Bürger von den Eliten hinters Licht führen und heute gehen sie wie die Lemminge treu in den Freitod. Gates äussert sich öffentlich pro Bevölkerungsreduktion und ist einer der grossen Förderer und Profiteure der Impfung.

Comments are closed.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE