Montag, 17. Januar 2022
08.11.2021 07:07
Finnland

Eine ganze Grossstadt wird vegetarisch

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Nach deutschen Mensen und VW-Kantinen steigt mit Helsinki nun eine ganze Grossstadt auf die vegetarische Ernährungsweise um. 

Die Verwaltung der finnischen Hauptstadt hat in der vergangenen Woche angekündigt, künftig bei von ihr organisierten Veranstaltungen weitestgehend auf Fleischprodukte zu verzichten. Laut der Bekanntmachung sollen ab Jahresbeginn 2022 bei Festen, Seminaren und anderen öffentlichen Gelegenheiten ausschliesslich saisonale vegetarische Lebensmittel und nachhaltig gefangener Fisch serviert werden.

Keine Kuhmilch

Importprodukte wie Kaffee, Tee oder tropische Früchte müssen dann zwingend Fair Trade-zertifiziert sein. Die Stadt Helsinki will künftig auch keine Kuhmilch mehr anbieten. Stattdessen sollen Haferdrink und andere Pflanzenprodukte aufgetischt werden. Ganz auf Milchprodukte verzichten will man aber doch nicht: Käse soll auch nach der neuen Massgabe bei Sitzungen und Veranstaltungen der Stadt noch auf den Tellern landen.

Zudem gilt die Vorgabe nicht für Schulen, Krankenhäuser und sonstige öffentliche Einrichtungen, in denen andere Ernährungsempfehlungen Vorrang haben. Ausnahmen vom Fleischverzicht soll es in der Stadt nur noch bei hochrangigen Besuchen auf Bürgermeisterebene geben, wenn «aus begründetem Anlass» von der Regelung abgewichen werden muss.

Bauernverband kritisiert Entscheid

Der Umstieg auf vegetarische Speisen wird von der Stadtverwaltung mit Umwelt- und Klimaschutzaspekten begründet. Der jetzigen Entscheidung war bereits 2019 ein Beschluss des Helsinkier Stadtrats vorausgegangen, die Verwendung von Milch- und Fleischerzeugnissen in der Stadt bis 2025 zu halbieren. Beim finnischen Bauernverband (MTK) stiess die Ankündigung der Stadtverwaltung auf scharfe Kritik. Verbandspräsident Juha Marttila bezeichnete die Aktion als «durchschaubares Greenwashing».

Damit wolle die finnische Hauptstadt auch von der «beschämenden» Tatsache ablenken, dass der weitaus grösste Teil der eigenen Energieversorgung noch aus fossilen Quellen stamme. Marttila kündigte an, dass der Bauernverband bei Veranstaltungen in Helsinki auch in Zukunft selbstverständlich vielfältige und hochwertige heimische Fleischprodukte anbieten werde.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Die Reichen wurden in der Pandemie reicher, während 160 Millionen Menschen in Armut gestürzt seien, schreibt die Organisation Oxfam. - zvg Die zehn reichsten Männer der Welt haben ihr Vermögen…

Politik & Wirtschaft

Die Ausfuhren von Getreide fielen umfangreicher aus. - Augusto Bosch Aus der Ukraine sind im ersten Halbjahr 2021/22 fast 32,2 Millionen Tonnen Getreide exportiert worden, teilte das Kiewer Ministerium für…

Politik & Wirtschaft

Ein System zur Zertifizierung von Kohlendioxidsenken in der Landwirtschaft soll zum Jahresende folgen. - Pixabay  Im ersten EU-Ministerrat unter französischer Leitung geht es um mögliche Karbonsenken in der Landwirtschaft. Dabei…

Politik & Wirtschaft

In Österreich gelang es abermals nicht alle zur Schlachtung gemeldeten Tiere zeitnah zu vermarkten. - Agrarfoto Dass der Jänner alljährlich für einen lustlosen und ertragsschwachen Monat im Schweinejahr steht, ist…

5 Responses

  1. Das hat nichts mit Links oder Kommunismus zu tun, du Heiopei. Sondern mit Mitgefühl und Empathie. Inwiefern kann man sowas Links bezeichnen? Politisch ungebildet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE