Mittwoch, 21. April 2021
08.03.2021 08:06
Italien

I: Prozess gegen Agrarmafia hat begonnen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

In Italien hat am 2. März 2021 das Gerichtsverfahren gegen rund 100 mutmassliche Angehörige der sizilianischen Agrarmafia namens «Tortorici» in Messina begonnen. 

Medienberichten zufolge wird den Beklagten die Veruntreuung von mindestens 10 Mio. Euro (11 Mio. Fr.) an
EU-Agrarsubventionen vorgeworfen. Die kriminelle Organisation hat demnach unter anderem Beihilfen für Flächen erhalten, die gar nicht in ihrem Besitz waren, sondern beispielsweise der öffentlichen Hand gehörten.

Ferner seien Landbesitzer im Nebrodi-Nationalpark unter Druck gesetzt worden, um gegen ihren Willen beihilfefähige Grundstücke an die Mafia abzutreten. Neben Mitarbeitern von Verwaltungsbehörden und Mitgliedern der organisierten Kriminalität soll sich auch ein Notar unter den Beklagten befinden.

Die erschlichenen Beihilfen der zugrundeliegenden Flächen sollen Tausende von Hektar umfassen. Die Ermittler schliessen daher auch nicht aus, dass der angerichtete Schaden tatsächlich noch weit höher ist. Die Gelder wurden nach Polizeiangaben über ein komplexes System von Konten unter anderem in Litauen, Malta und Bulgarien bewegt, um die Herkunft zu verschleiern.

Aufgedeckt wurden die Fälle unter anderem vom Präsidenten des Nebrodi-Parks und Anti-Mafia-Aktivisten Guiseppe Antoci. Im Jahr 2016 hatte die Mafia erfolglos versucht, ihn zu töten.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Bio Suisse, Demeter und die Kleinbauern-Vereinigung stellten auf dem Hof von Olga Hänni in Kirchlindach BE ihre Argumente für ein Ja zur Pestizidinitiative vor. - zvgFür Demeter-Bäuerin Olga Hänni (l.)…

Politik & Wirtschaft

Aktuell ist die Erstellung von Bauten für die Produktion von Wärme und Strom aus verholzter Biomasse ausserhalb der Bauzone nach Bundesrecht nicht zulässig - zvg Der St. Galler Kantonsrat hat…

Politik & Wirtschaft

Das Gas Kohlen­stoff­dioxid ist farblos, gut in Wasser löslich, nicht brennbar, geruch­los und ungiftig. CO2 macht mit nur etwa 0,038 Prozent einen geringen Teil der Luft aus. Es hat als…

Politik & Wirtschaft

In verschiedenen Reden vor dem Syngenta-Sitz und später auch an der Schlusskundgebung auf dem Theaterplatz wurde die Agroindustrie scharf kritisiert. - Facebook In Basel ist am Samstag zum siebten Mal…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE