Sonntag, 11. April 2021
09.03.2021 07:02
Handel

Über 200 handeln mit Nahrungsmittel

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid

Das Bundesamt für Statistik und das Staatssekretariat für Wirtschaft haben erstmals eine Erhebung der Rohstoffhändlern in der Schweiz gemacht. 2018 zählte die Schweiz rund 900 Rohstoffhändler, die knapp 10’000 Personen beschäftigten – dabei handeln über 200 Händler mit rund 2000 Mitarbeitenden in der Schweiz mit Nahrungsmittelrohstoffen.

Das Bundesamt für Statistik (BFS) und das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) haben für den Rohstoffhandelssektor für die Jahre 2017 und 2018 erstmals offiziell Zahlen erhoben und herausgegeben: Die Erhebung des BFS und des SECO zum Schweizer Rohstoffhandelssektor umfasst die eigentlichen Händler, aber auch Akteure, die Handelstätigkeiten beispielsweise mit Zertifizierung, Transport oder Finanzierung unterstützen.

Die Erhebung liefere eine erste grobe Schätzung zur Anzahl der Beschäftigten in diesen Unterstützungstätigkeiten und zeige insbesondere die Bedeutung der Finanzierung auf, heisst es in der gemeinsamen Mitteilung.

Viele Grosshändler

Die Zahlen zeigen, dass von den rund 900 Rohstoffhändlern in der Schweiz über die Hälfte der Unternehmen hauptsächlich im Grosshandel mit Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen sowie mit Erzen und Metallen tätig sind.

Nur rund 25 Prozent der Schweizer Rohstoffhändler handeln mit Nahrungsmitteln im weitesten Sinn: Rund 83 Unternehmen betreiben beispielsweise Grosshandel mit Getreide, Rohtabak, Saatgut und Futtermitteln, acht Unternehmen betreiben Grosshandel mit Milch, Milcherzeugnissen, Eiern, Speiseölen und Nahrungsfetten, Zucker, Süsswaren sowie Backwaren.

Nur wenige grosse 

Die Zahlen zeigen weiter, dass es im Rohstoffhandel wenig grosse Unternehmen gibt. Die Unternehmen mit Kerngeschäft Handel beschäftigen im Durchschnitt 11 Personen. Dies sei unter anderem darauf zurückzuführen, dass es für den Handel mit umfangreichen Rohstoffvolumen keine grossen Personalbestände brauche. Laut BFS und SECO sei ausserdem auffällig, dass es im Rohstoffhandelssektor viele multinationale Unternehmen gäbe: Ein Drittel der Unternehmen ist einer Unternehmensgruppe unterstellt.

Grundsätzlich sei eine statistische Messung der Rohstoffhändler in der Schweiz schwierig, da es weder auf nationaler noch auf internationaler Ebene eine Referenzklassifikation gäbe, so das BFS und das SECO. Die Strategien der Akteure, die Geschäftsmodelle und die Wertschöpfungsketten veränderten sich zudem ständig.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Der Preis für Magermilchpulver war im Jahr 2020 am stärksten abgestürzt. - zvg Der Aufwärtstrend bei den Notierungen für Standard-Milchprodukte hält in der EU weiter an. Mittlerweile wird in den…

Politik & Wirtschaft

Der Konsum von Käse ist in der Schweiz im vergangenen Jahr um 5,5 Prozent gestiegen. - zvg Im letzten Jahr steigerten die Schweizerinnen und Schweizer ihren Käsekonsum im Vergleich zum…

Politik & Wirtschaft

Käsen; Käse herstellen - SCM Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete (SAB) ist mit dem landwirtschaftlichen Verordnungspaket 2021 im Wesentlichen einverstanden, lehnt aber die geplante Senkung der Verkäsungszulage klar ab.…

Politik & Wirtschaft

Der GDT-Index verringerte sich um 3.8% zum vorherigen Event. - Myriams-Fotos Nach acht Anstiegen in Folge - zuletzt um rekordverdächtige 15% - ist der Gesamtindex an der internationalen Handelsplattform Global…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE