Mittwoch, 27. Januar 2021
26.11.2020 17:50
Milchmarkt

Milch: Richtpreis steigt um 2 Rappen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: blu

Der Verkauf von Milchprodukten hat in den vergangenen Monaten stark zugenommen. Aufgrund der guten Nachfrage hat der Vorstand der Branchenorganisation Milch (BOM) beschlossen, den Richtpreis für Molkereimilch im A-Segment per 1. Januar 2021 um 2 Rappen pro Kilo zu erhöhen.

Die Corona-Pandemie hat die Schweiz fest im Griff. Dies wirkt sich auch im Detailhandel aus. Der Verkauf von Lebensmitteln im Inland hat deutlich zugenommen, insbesondere auch von Milchprodukten. Zudem war der Einkaufstourismus rückläufig.

Die hohen Mehrverkäufen von Molkereiprodukten und Käse hat gemäss BOM die Nachfrage nach Milch stark stimuliert. Der Richtpreis für A-Milch im Molkereimilchsegment wird deshalb per 1. Januar 2021 um 2 Rappen auf 73 Rp./kg angehoben. Der höhere Richtpreis gilt (vorerst) für die ersten beiden Quartale 2021 (Januar bis Juni).

«Der Vorstand beschloss diese Richtpreiserhöhung aufgrund der aktuellen Situation auf dem Milchfettmarkt Schweiz, die auch durch die Covid-19-Pandemie bedingt ist, und nicht aufgrund der internationalen Marktentwicklung», hält die BOM in der Mitteilung fest.

«Der A-Richtpreis steigt ab 1.1. 2021 um 2 Rp./kg für 6 Monate. Nun folgen die Verhandlungen», tweeten die Schweizer Milchproduzenten.

6 Responses

  1. Vielen Arbeitern geht es dieses Jahr so wie es den Milchbauern in den letzten 10 Jahren ging, die waren es sich gewohnt Jahr für Jahr leer auszugehen.

  2. Erfreulicher Schritt in die richtige Richtung. Es bleibt zu hoffen, dass dieser BOM Beschluss nicht bloss dazu führt, dass die Lücke zwischen dem Richtpreis und dem tatsächlich ausbezahlten Preis noch grösser wird. Im Januar wissen wir es.

  3. Das ist ja schon fast lächerlich.
    2 Rappen………alle füllen sich die Taschen mit dem weissen Gold und der Milchproduzent soll mit 2.0 Rappen auf A-Milch abgespiesen werden.
    Einfach aufhören mit diesem Schall und Rauch.
    Der Druck muss massiv erhöht werden, wenn die Wertschöpfung gerechter verteilt werden soll.
    Aber solange Warmduscher bestimmen wird sich nichts ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE