Dienstag, 9. August 2022
20.06.2022 07:24
Politik

Faire Bezahlung für Kulturland gefordert

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: mgt

Mit seiner Motion «Anpassung der kantonalen Entschädigungsansätze für landwirtschaftliches Kulturland bei Enteignungen» konnte sich der Kandergrunder Grossrat Ernst Wandfluh im Grossen Rat am Dienstag durchsetzen. Ziel ist es eine faire Bezahlung, nämlich das Dreifache des ermittelten Höchstpreises gemäss Artikel 66 Absatz 1 BGBB vergütet wird.

 «Preise für landwirtschaftliches Kulturland bewegen sich im Kanton Bern zwischen 2 bis 9 Franken/m2, nur für sehr guten fruchtbaren Boden werden selten 10 Franken/m2 entschädigt, und selbst die 10 Franken/m2 entsprechen nur einem Bruchteil dessen, was für Bauland bezahlt wird» findet Grossrat Ernst Wandfluh.

Der Regierungsrat empfahl die Motion zur Ablehnung. «Der Regierungsrat teilt die Sorge der Motionäre um den Schutz von landwirtschaftlichem Kulturland. Landwirtschaftlich nutzbarer Boden (Kulturland) ist nur begrenzt vorhanden und muss mit Sorgfalt verwaltet werden. Das gilt ganz besonders für die Fruchtfolgeflächen, die ertragreichsten Teile des Kulturlandes»

Gemäss Regierungsrat Christoph Neuhaus bezahle der Kanton in der Regel einen Quadratmeterpreis von 2 bis 10 Franken für das benötigte Kulturland. Und obwohl der Regierungsrat die Sichtweise der Motionäre nachvollziehen konnte, verwies er auf grundsätzliche Überlegungen: «Eine Mehrfachentschädigung hätte eine zusätzliche Rechtsungleichheit innerhalb des bewirtschaftungsfähigen Kulturlands zur Folge.»

Der Kandergrunder Grossrat kämpfte für seine Motion «Durch eine höhere Entschädigung kann sichergestellt werden, dass mit Kulturland sorgfältiger und rücksichtsvoller umgegangen wird.» Die Motion wurde mit 104 Ja Stimmen, 25 Nein und 16 Enthaltungen angenommen.

Mehr zum Thema
Regionen

Der Grund für den Felssturz ist noch unbekannt. - Kapo VS Nach dem Felssturz in der Massaschlucht in der Walliser Gemeinde Bitsch vom Donnerstagabend hat sich die Lage entspannt.  Wie…

Regionen

Der Grund für den Felssturz ist noch unbekannt. - Kapo VS In der Massaschlucht in der Walliser Gemeinde Bitsch ist es am Donnerstagabend zu einem Felssturz gekommen. Oberhalb des Kraftwerks…

Regionen

Der Ware hat einen Wert mehrere zehntausend Franken. - BAZG Bei einer Kontrolle im französisch-schweizerischen Grenzgebiet ist den Zollbeamten ein Lieferwagen mit geschmuggeltem Fleisch ins Netz gegangen. In einem Kühldepot…

Regionen

Bereits im Juli hat die Armee Wasser auf die Alp Gräfimatt OW oberhalb des Sarnersees geflogen. - VBS Wegen der anhaltenden Wasserknappheit in den Freiburger Voralpen hat der Kanton am…

One Response

  1. Schon interessant dass die Regierungsräte der meisten Kantone solche Begehren ablehnen wollen. Solch hundelausige Preise für Kulturland, das als Bauland verwertet wird sind doch einfach Diebstahl an der Landbevölkerung. Vertrauen und Respekt zu solchen Regierungen kann man nicht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE