Sonntag, 24. Oktober 2021
24.09.2021 16:28
Zürich

Strom für 87 Haushalte vom Stalldach

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: blu

Auf dem Dach des Milchviehstalls des AgroVet-Strickhofs ist im ersten Halbjahr 2021 eine Fotovoltaik-Anlage in Betrieb genommen worden. 917 Solarmodule liefern seit Juni Öko-Strom. 

AgroVet-Strickhof – das Bildungs- und Forschungszentrum für Nutztiere von ETH Zürich, Universität Zürich und Strickhof, setzt nun auch auf erneuerbare Energie vom Hausdach. Im ersten Halbjahr 2021 wurde auf dem Milchviehstall in Lindau eine 1’600 Quadratmeter grosse Fotovoltaik-Anlage installiert. Es ist eine der grössten Photovoltaik-Anlagen, die der Kanton Zürich auf einem eigenen Gebäude bislang realisiert hat.

70 Prozent des Strombedarfs gedeckt

«Ziel ist ein möglichst hoher Eigenverbrauch des erzeugten Stroms», erklärt Projektleiter Sven Alberding vom Hochbauamt des Kantons Zürich. Die Anlage kann jährlich rund 330’000 kWh produzieren und damit rund 70 Prozent des Strombedarfs von AgroVet-Strickhof decken. Diese Strommenge würde reichen, um 87 Haushalte mit Ökostrom zu versorgen. Das Bildungszentrum spart so jährlich 35 Tonnen CO2 ein.

Der Strom soll primär den Eigenbedarf decken. Aber nicht nur: «In Spitzenzeiten im Sommer kann Strom ins Netz eingespeist werden», sagt Alberding. Die Investition soll sich aber auch finanziell auszahlen. Gemäss Mitteilung wird AgroVet-Strickhof künftig weniger Strom einkaufen müssen und dadurch Geld einsparen. Mit dem Einspeisen ins Stromnetz werden Einnahmen generiert. Die Anlage soll nach 13 Jahren amortisiert und wirtschaftlich sein.

Die Energie wird primär für den Eigenbedarf genutzt.
Strickhof

Tierwohl im Fokus

Bei der Realisierung des Projekts wurde dem Tierwohl besonderes Augenmerk geschenkt. «Wir haben eigens eine strahlungsarme Anlage konstruiert», erklärt Alberding.  Verschiedene Massnahmen wurden umgesetzt, um negative Einflüsse auf das Wohlbefinden der Tiere zu verhindern. Ein unabhängiges Institut hat die Wirksamkeit der Massnahmen überprüft und bestätigt.

«Dank dem grünen Strom der Photovoltaik-Anlage können wir einen weiteren Schritt in eine nachhaltigere, klima- und umweltschonendere Zukunft machen. Mit unserer Forschung leisten wir bereits einen wichtigen Beitrag zu einer ressourceneffizienten Nutztierhaltung», lässt sich Ueli Voegeli, Direktor Strickhof und Vorsitzender der Geschäftsleitung von AgroVet-Strickhof, in der Mitteilung zitieren.

Mehr zum Thema
Regionen

Grosses Potential in der Speicherung und in der Kompensation von Treibhausgasen werden im Humusaufbau und in der Produktion von erneuerbarer Energie aus Biomasse und Sonne gesehen - zvg Der 1.…

Regionen

Alle Rassensiegerinnen. - Marcel Wipfli Neben Kühen aus dem Gastkanton Schaffhausen wurden an der Olma-Eliteschau vorwiegend Kühe aus der Ostschweiz, aber auch weiteren Landesteilen präsentiert. Im langjährigen Vergleich war die…

Regionen

Die angerückte Patrouille stellte fest, dass der Motor des Autos noch lief und der Lenker hinter dem Steuer schlief. - Stadtpolizei St. Gallen Ein Autofahrer ist am frühen Samstagmorgen in…

Regionen

Für den Eintritt brauchte es ein Covid-Zertifikat. Die Prognosen über die Zahl der Eintritte war deshalb mit verschiedenen Unsicherheiten verbunden. - Michael Huwiler Die Olma, die Schweizer Messe für Landwirtschaft…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE