Dienstag, 29. November 2022
26.07.2022 19:16
Waadt

Wolf attackiert Rinder – Abschuss angeordnet

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Der Kanton Waadt hat den Abschuss eines Wolfs angeordnet. Der Einzelwolf hatte in den Waadtländer Alpen zwei junge Rinder gerissen. Zudem will der Kanton einen Antrag an den Bund zur Regulierung des Marchairuz-Rudels im Waadtländer Jura stellen.

Die Weisung zum Abschuss des Einzelwolfs wird am Freitag im Amtsblatt veröffentlicht, wie der Kanton Waadt am Dienstag mitteilte. Ab diesem Zeitpunkt ist die Genehmigung 60 Tage lang gültig, solange sich Nutztiere in dem Gebiet befinden, in dem der Abschuss erlaubt ist.

Regierung traf sich mit Bauenr

Der Wolf hatte zwischen dem 20. und 21. Juli 2022 in der Region des Lioson-Sees in der Nähe des Col des Mosses zwei junge Rinder angegriffen, die später verendeten. Es sei wahrscheinlich, dass derselbe Wolf auch für den Tod von sieben Ziegen in der Region Ormonts seit Ende Juni dieses Jahres verantwortlich sei, heisst es im Communiqué weiter. Damit seien gemäss der revidierten eidgenössischen Jagdverordnung die Bedingungen für den Abschuss eines einzelnen Wolfs erfüllt.

Vergangene Woche hatten sich die Staatsräte, Umweltdirektor Vassilis Venizelos (Grüne) und Landwirtschaftsvorsteherin Valérie Dittli (Mitte) im Waadtländer Jura mit Landwirten, Schäferinnen und weiteren Akteuren getroffen, die von der Präsenz des Wolfs in dieser Region betroffen sind, wie der Kanton mitteilt.

Leitwolf im Visier

Angesichts der Schäden an Nutztieren und der nachgewiesenen Fortpflanzung des Rudels will das Waadtländer Umweltdepartement dem Bund demnächst ein neues Gesuch für eine Regulierung des Wolfsbestands stellen. Im Visier hat der Kanton den Leitwolf des Marchairuz-Rudels.

Der Kanton werde die Anwendung eines Artikels der eidgenössischen Jagdverordnung beantragen, der vorsieht, dass ausnahmsweise der Leitwolf von November bis Januar abgeschossen werden kann. Dies insbesondere, wenn er während mehrerer Jahre einen Grossteil der Schäden verursacht hat.

Zwei Jungwölfe des Rudels erlegte die Waadtländer Wildhut bereits im März. Im Sommer 2021 hatte das Rudel wiederholt Rinderherden auf Alpen in der Region angegriffen.

Mehr zum Thema
Regionen

Aufgrund des Laubholzbockkäfers-Befalls mussten bereits rund 180 Bäume gefällt, gehäckselt und in einer Energieanlage verbrannt.Kanton Luzern In der Schweiz ist ein neuer grosser Befall durch den gefährlichen Asiatischen Laubholzbockkäfer aufgetaucht.…

Regionen

Wölfe benötigen keine Wildnis. Als anpassungsfähige Tierart können Wölfe in sehr vielen Landschaften leben.Stephanie S. Die kantonale Verwaltung des Kantons Luzern rechnet mit einer vermehrten Wolfspräsenz. Der Kanton ruft die…

Regionen

ETH-Agronom Walter Gut hat die Ausbildungsbetriebe in den vergangenen Jahren zu einem modernen Kompetenzzentrum ausgebaut.BBNZ Seit 2008 leitet der Agronom und Pädagoge Walter Gut das Berufsbildungszentrum BBZ Natur und Ernährung,…

Regionen

Die Frau hatte Schutzengel. Sie blieb unverletzt.Kapo ZG Am Dienstagmorgen hatte ein Frau Glück im Unglück. Sie prallte mit einem Traktor frontal in eine Stützmauer. Die 30-Jährige blieb unverletzt. Gemäss…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE