Montag, 17. Mai 2021
04.05.2021 16:02
Luzern

Suisag und Suisseporcs beziehen neuen Hauptsitz

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid

14 Monate nach dem Spatenstich ist der neue Hauptsitz in Sempach bezogen. 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens Suisag und des Schweineproduzenten-Verbands Suisseporcs haben ihre neue Arbeitsstätte bezogen.

Der neue Hauptsitz in der Sempacher Allmend Nummer 10 bietet auf drei Etagen attraktiven Raum für über 50 moderne Arbeitsplätze, wie die Suisag schreibt. Ein weiteres Vollgeschoss ist für die Vermietung vorgesehen. Im Erdgeschoss hat es einen Cafeteria- und Begegnungsbereich.

 «Die Arbeitsplätze im alten Gebäude waren nicht mehr zeitgemäss. Umso mehr freuen wir uns auf eine Architektur, welche Leistung, Innovation und Wohlbefinden der Mitarbeitenden fördert. So bleiben wir auch für Fachpersonen, die aus dem Ausland zu uns arbeiten kommen, attraktiv», so Suisag-VR-Präsident Leo Müller laut Mitteilung.

Meinrad Pfister, Präsident der Suisseporcs: «Der grosszügige Begegnungsbereich im Erdgeschoss erlaubt es uns, grössere Veranstaltungen durchzuführen und damit der Öffentlichkeit die Vorzüge der Schweizer Schweineproduktion und Fleischqualität vertraut zu machen.»

Die Fassade besteht zu 100% aus Schweizer Holz. Rosa- und Erdfarben zeigen die Identifikation mit dem Schwein und der Landwirtschaft.

Eine der Herausforderungen für die Schweineproduktion  ist die Biosicherheit. «Gerade wegen der Afrikanischen Schweinepest sind professionelle Schweinehaltungsbetriebe gut beraten, in die Biosicherheit zu investieren», heisst es in der Mitteilung. Dem wurde grosse Beachtung geschenkt. Neu ist der öffentliche Bereich mit Bürogebäude und Parkplätzen strikt vom geschützten Stallkomplex der Mastleistungsprüfung (MLP) getrennt. «Elektrische Schiebetore sowie Desinfektionsgruben bei den beiden Zufahrten für den Seuchenfall sind sichtbare Zeichnen, dass die MLP in Punkto Biosicherheit auf dem neusten Stand ist», heisst es weiter.

Mehr zum Thema
Regionen

Bachforellen überlebten die Verschmutzung nicht. - Kapo BE In Buchholterberg BE verunreinigte Gülle am Montagvormittag den Wissibach. Zahlreiche Fische sind in der Folge verendet. Der Verursacher wird verzeigt. Die Verschmutzung…

Regionen

Am 15. Mai 2021 sind alle interessierten Besucherinnen und Besucher eingeladen, den Weltacker Bern kennenzulernen und sich einen ersten Eindruck über das Bildungsprojekt, die unterschiedlichen Ackerkulturen und das Angebot zu…

Regionen

Thomas Kobel mit Zuchtfamilie Lilifée - Barbara SchwarzwaldZiege Beatrix hat am 26. März 2020 Vierlinge geboren. Alle Weibchen leben noch heute gemeinsam im Stall. - Renate KobelAlle vier Zuchtfamilien auf…

Regionen

Bern ist der grösste Agrarkonzern der Schweiz. - zvg Am 13. Juni wird das Stimmvolk über die beiden Agrarinitiativen befinden. Die Berner Regierung lehnt die beiden Begehren als zu weitgehend…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE