Freitag, 24. September 2021
27.08.2021 06:32
Berggebiet

Unterschächen ist «Jugendfreundliches Bergdorf»

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid

Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete (SAB) hat der Urner Gemeinde Unterschächen das Label «Jugendfreundliches Bergdorf» überreicht.

Die Gemeinde Unterschächen hatte sich dank ihren Anstrengungen zu Gunsten der Jugend und jungen Familien für das Label qualifiziert, schreibt die SAB in einer Mitteilung. «Viele der jugendlichen Mitglieder haben die Investitionen im Schulbereich gelobt, aber auch pragmatische Lösungen, wie z.B. die WhatsApp-Gruppe für Fahrgemeinschaften. Die geplanten Workshops mit der Dorfjugend sind ebenfalls auf gutes Feedback gestossen – das Jugendforum wird nun auch die Umsetzung mitverfolgen», sagte Sarina Caduff, Präsidentin des SAB-Jugendforums bei der Übergabe.

SAB-Präsidentin und Nationalrätin Christine Bulliard-Marbach wies auf die Bedeutung des Engagements für die Jugend hin, wenn es um die Verhinderung von Abwanderung gehe. Schliesslich werde in dieser Lebensphase über einen Wegzug oder Rückkehr entschieden.

Aktuell tragen 27 Gemeinden das Label «Jugendfreundliches Bergdorf». Ab September 2021 können sich weitere Gemeinden für das Label bewerben. Alle Infos gibt es unter www.jugend-im-berggebiet.ch.

Mehr zum Thema
Regionen

Kindergartenlehrerin Nicole Engeler sensibilisierte ihre Kinder bereits im Unterricht für die Abfallproblematik. - ZBV Im Rahmen des diesjährigen Clean-Up-Days engagierte sich der Zürcher Bauernverband zusammen mit einem Landwirt aus Wallisellen…

Regionen

Die Frau wird wegen Verstössen gegen das Tierschutzgesetz angezeigt. - Stapo Winterthur Eine Wohnungsmieterin hat in Winterthur zwei junge Lämmer in ihrem kleinen Badezimmer gehalten: Die 56-jährige Frau wurde angezeigt,…

Regionen

Das aus Nordamerika stammende einjährige Berufkraut stellt in der Schweizer Landwirtschaft zunehmend ein Problem dar, da es sich gerade auf den sehr wertvollen, extensiven Flächen massiv verbreitet und so die…

Regionen

Wichtige Partner bei der Umsetzung von Massnahmen gegen invasive Neobiota wie beispielsweise den Kirschlorbeer seien die Gemeinden, die in ständigem Kontakt mit Privatpersonen, Industrie, Gewerbe und Landwirtschaft seien und die…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE