Sonntag, 11. April 2021
08.03.2021 17:17
Messen

Auch 2021 keine Agrama

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: blu

Die grösste Landtechnik-Messe der Schweiz findet in diesem Jahr nicht statt. Die Unsicherheiten aufgrund der Covid-19-Pandemie sind den Organisatoren zu gross. Die nächste Agrama in Bern soll nun im November 2022 stattfinden.

Landtechnik-Interessierte müssen sich weiter gedulden. Denn die Corona-Pandemie sorgt für zahlreiche Unsicherheiten.

Im Juli 2020 auf 2021 verschoben

Eigentlich hätte die Agrama im November 2020 stattfinden sollen. Doch dieser Termin war aufgrund der Pandemie nicht zu halten. Deshalb entschied der Organisator, der Schweizer Landmaschinen-Verband (SLV), im Juli 2020, die Messe auf den November 2021 zu verschieben.

Doch nun fällt dieser Termin ebenfalls aus. «Wir gingen alle davon aus, dass spätestens im Frühjahr 2021 die Pandemie überwunden sein würde», schreibt der SLV am Montag in einer Mitteilung. Doch diese Prognose hat sich nicht erfüllt. Wie es bei der Pandemie weitergeht, ist unsicher. Das stellt die Organisatoren von Grossanlässen vor zahlreiche Probleme.

Einschränkungen machen Messe teurer

Ein grosses Fragezeichen für den SLV sind die Bedingungen, die für Messen in diesem Jahr gelten werden. «Wird das Social Distancing nach wie vor notwendig sein? Werden kleinere, weniger besetzte Stände, grössere Verkehrsflächen und eine kontrollierte, reduzierte Besucherzahl die Messe charakterisieren», heisst es in der Mitteilung weiter. Weiter sei unsicher, ob an Ständen und in den Restaurants eine Verpflegung möglich sei.

«Stände mit weniger Ausstellungsobjekten, beschränkte Besucherzahlen, grosse Personenabstände und grössere Durchgangsflächen sowie fehlende gastronomische Treffpunkte machen die Agrama wesentlich teurer und weniger attraktiv», lautet das Fazit der Organisatoren.

Planungssicherheit und Kostenkontrolle

Damit aus diesen Unsicherheiten keine Kosten entstehen, die nicht rückgängig gemacht werden können, hat sich der SLV entschieden, die Agrama im November 2021 nicht durchzuführen. «Der SLV-Vorstand ist überzeugt, mit diesem schwierigen und unerfreulichen Entscheid den richtigen Weg zu gehen und dadurch für alle Beteiligten die Planungssicherheit und Kostenkontrolle zu erhöhen», hält der Landmaschinen-Verband fest.

Die nächste Ausgabe soll vom 24. bis 28. November 2022 auf dem Messegelände in Bern-Wankdorf. «Danach wird die Agrama wieder wie gewohnt alle zwei Jahre stattfinden», heisst es weiter. Auf rund 55’000 m2 präsentieren Hersteller und Dienstleister für Land- und Forsttechnik jeweils ihre Neuheiten und Produkte. 

Mehr zum Thema
Landtechnik

Das Organisationskomitee bedauert, das «Fest der Milchviehzucht» absagen zu müssen. - Monika HelferDie nächste Expo Bulle findet am 25. und 26. März 2022 statt. - Robert Alder Die Corona-Pandemie sorgt…

Landtechnik

Auch in diesem Jahr findet keine Eliteschau statt. - Monika Helfer Die andauernde Corona-Pandemie und die damit verbunden Massnahmen lassen keine Planungssicherheit zu. Deshalb wurde die Eliteschau vom Bernischen Fleckviehzuchtverband…

Landtechnik

Die Agrama 2021 findet nicht statt und wird auf den Herbst 2022 verschoben - Daniel HaslerDie Agrama ist die grösste Schweizer Fachmesse für Land- und Forsttechnik . - zvg Die grösste…

Landtechnik

Im kommenden April findet keine Nationale SF-Ausstellung statt. - Anja Tschannen Die Covid19-Pandemie hat bereits zahlreiche Viehschau-Events in die Knie gezwungen. Nun folgt mit der nationalen Swiss Fleckvieh-Ausstellung die nächste Absage.…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE