Donnerstag, 22. April 2021
24.03.2021 14:10
Trainblog (8/25)

Militärpferde auf Inspektion vorbereiten

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: ats

Mit dem eigenen Freibergerpferd als Trainsoldatin in der Schweizer Armee: Anja Tschannen erzählt im Trainblog von ihren Erlebnissen während der Sommer-Rekrutenschule 2020. Wenn sie nicht gerade mit dem Trainpferd über Stock und Stein stampft, ist sie als Redaktorin beim «Schweizer Bauer» und als Landwirtin tätig. In diesem Teil geht es um die letzten drei Ausbildunswochen der künftigen Trainpferde. Mit Video.

Nachdem die künftigen Trainpferde in den Disziplinen Basten, Holzrücken, Fahren Ein- und Zweispännig sowie Reiten mehr oder weniger auf das gleiche Niveau angelernt wurden, gilt es in den verbleibenden drei Wochen vor der Schlussinspektion alle Disziplinen zu festigen und regelmässig zu trainieren. 

Im Turnus werden alle Disziplinen geübt, die Pferde werden meist zweimal täglich in zwei Disziplinen trainiert. Ziel: die Schlussinspektion in drei Wochen.

Dort müssen die Pferde in allen Disziplinen brillieren und ihr Können unter den Argusaugen des Veterinärchefes der Armee beweisen.

Garantiefrist läuft noch

Bis dahin läuft noch die 60-tägige Garantiefrist. Pferde, die aus gesundheitlichen oder auch verhaltenstechnischen Gründen nicht geeignet erscheinen, in der Schweizer Armee zu dienen, dürfen in diesem Zeitfenster wieder zum ehemaligen Besitzer zurück geschickt werden. Beziehungsweise, dieser muss das Pferd im nationalen Pferdezentrum NPZ in Bern abholen und den Kaufpreis zurückerstatten. 

Es wird also fleissig geübt und trainiert, denn das Ziel des NPZ ist es, dass alle Tiere die Schlussinspektion mit Bravour meistern.

«Ein Pferd für alle Fälle»

Ich finde die Ausbildung der Tiere sehr solide und breitgefächert. Ein fertig ausgebildetes Trainpferd ist in der Tat ein ein «Pferd für alle Fälle». 

Kein Wunder, wird bei der Schweizer Armee auf die Rasse Freiberger gesetzt. Mit denen kann man einfach wirklich alles machen. Über Jahrzehnte wurden sie für die Arbeit mit dem Menschen gezüchtet und der Charakter dementsprechend selektioniert. 

So viel abwechslungsreiches Training kann schon mal müde machen.
Anja Tschannen

Bisherige Einträge:

Teil 7: Trainpferde: Karren ohne Kutscher ziehen
Teil 6: Militärpferde auf das Podest stellen
Teil 5: Trainpferde müssen auch Holz ziehen
Teil 4: Die Königsdisziplin der Trainpferde
Teil 3: NPZ bildet die jungen Militärpferde aus
Teil 2: Sein eigenes Pferd der Armee verkaufen
Teil 1: Mit dem eigenen Pferd in die Armee

Mehr zum Thema
Pferde

Der Anlass im Kanton Jura zieht jeweils zehntausende Zuschauer an. - Rolf Bleisch Aufgrund der Covid-19-Situation wird der Marché-Concours in Saignelégier JU auf das Wochenende vom 12. bis 14. August…

Pferde

VBS/DDPS – Sam BosshardVBS/DDPS – Sam BosshardVBS/DDPS – Sam Bosshard Die Schweizer Luftwaffe hat am Freitag in den Freibergen im Jura mit zwei Helikoptern die Flugrettung von Pferden für den…

Pferde

Die junge Reiterin wurde von der Rega ins Spital geflogen. (Symbolbild) - Rega Bei einem Reitunfall wurde am Mittwochnachmittag in Eschenz TG ein Mädchen verletzt. Sie musste durch die Rega…

Pferde

An der Schlussinspektion werden alle Tiere vom Chef Veterinärdienst der Schweizer Armee angeschaut. - Anja TschannenAls aller erstes wird der Gesundheitszustand gecheckt. - Anja TschannenFür diese Gruppe geht es ab…

One Response

  1. Sehr gute Beiträge. Ich kenne die Geschichte und den Umgang mit den Pferden im Militär. Ich bin nämlich Militär-Hufschmied gewesen. Die RS habe ich 1951 + 1952 in Bern und Thun gemacht. Meine Dienstzeit war dann im Gebirgs-Schützenbatallion 11. In den WK’s waren wir viel im Gotthard- und Lukmaniergebiet unterwegs. Auch im Hochgebirge waren die Pferde immer sehr zuverlässig. Unser Sohn war übrigens auch Militär-Hufschmied. Eingeteilt war er im Zuger-Bataillon 48.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE