Montag, 8. August 2022
03.12.2021 09:53
Wallis

Wallis: Wolf von Fahrzeug getötet

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda/blu

Der am vergangenen 25. November im Pfynwald auf dem Gebiet der Gemeinde Leuk VS tot aufgefundene Wolf ist offenbar von einem Fahrzeug erfasst worden. Dies ergab die Untersuchung, wie die Walliser Kantonspolizei am Freitag mitteilte.

Der Hilfswildhüter hatte an jenem Morgen kurz vor 11.00 Uhr die Polizei über den Fund informiert. Das Tier lag nur wenige Meter abseits der Kantonsstrasse. Der Kadaver hatte keine äusseren Verletzungen aufgewiesen und wurde ins Tierspital nach Bern gebracht, um die Todesursache zu klären.

Der tote Wolf habe keine Schussverletzungen aufgewiesen, schreibt die Polizei nun. Auch hätten keine Hinweise auf eine allfällige Vergiftung gefunden werden können. Vielmehr deuteten die inneren Verletzungen darauf hin, dass das Tier von einem Fahrzeug erfasst worden sei.

Um welchen Wolf es sich handelt, ist noch unklar. Der «Walliser Bote» berichtete, dass es sich beim Raubtier am ehesten um die Wölfin F75 handeln könnte. Sie gilt als Leitwölfin des Augstbord-Rudels, bei dem sich im Frühjahr im Turtmanntal Wolfsnachwuchs eingestellt hat. Gemäss der Zeitung ist es auch möglich, dass es sich um die Leitwölfin des Wolfsrudels im Val d’Anniviers (F24) handelt. Auch hier gab es in diesem Jahr Nachwuchs.

Mehr zum Thema
Regionen

In diesem Sommer wurden im Ober- und Unterengadin die Präsenz von Bären nachgewiesen. - Screenshot Amt für Jagd Graubünden Durch das Engadin streifen bis zu drei Bären. Zuletzt wurde eines…

Regionen

Wölfe sind bei der Wahl ihrer Beute sehr anpassungsfähig, doch sie jagen hauptsächlich Huftiere. Der Wolf ist ein Hetzjäger und Opportunist: Er reisst Beute, wann immer sich eine günstige Gelegenheit…

Regionen

Das Feuer breitete sich rasch aus. - Kapo SGDie Feuerwehr konnten den Brand eindämmen. - Kapo SG Bei Weite SG ist am Donnerstagnachmittag ein Wiesenbord in Brand geraten. Menschen kamen…

Regionen

Das Feuer ist nun unter Kontrolle. - Twitter Der am Donnerstag im Val di Muggio im Mendrisiotto TI ausgebrochene Waldbrand ist unter Kontrolle. Es sind jedoch noch einige Brandnester vorhanden,…

3 Responses

  1. „Wolf bei Strassenverkehrsunfall getötet“ wäre ein logischerer Titel als „Toter Wolf von Fahrzeug erfasst“. Denn der Wolf war (ziemlich sicher) noch nicht tot, als er vom Fahrzeug erfasst wurde.

  2. Ein totes Tier liegt am Strassenrand… Zur Abklärung der Todesursache wird es extra nach Bern ins Tierspital gebracht und untersucht. Was soll das? Wer bezahlt solchen Blödsinn? Haben die eigentlich nicht gescheiteres zu tun? Oder ist das Misstrauen der Ausserschweizer gegenüber der Walliser jetzt so gross?
    Gut das die Walliser die Sache künftig wieder selber in die Hand nehmen. Und das mit Unterstützung vom Volk.
    Die Todesursachen werden wir dann nicht auch noch in Bern feststellen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE